Left panel

Clicking outside this panel wont close it because clickClose = false

Die Handball-Luchse fordern die „Bunkerladies“ aus Regensburg zur Revanche aus dem Hinspiel

( Wörter)

Foto: HBF

Die Handball-Luchse fordern die „Bunkerladies“ aus Regensburg am Samstag, den 17.02.2024 zur Revanche aus dem Hinspiel im Oktober.

Vor etwas über vier Monaten kamen die Handball-Luchse aus Buchholz-Rosengarten mit einer 22:25 Niederlage aus Regensburg zurück. Das Spiel war geprägt durch eine sehr durchwachsene Leistung eigentlich beider Teams; insgesamt konnte das Team aus der Oberpfalz damals, auch verdient, die beiden Punkte in Regensburg behalten. Jetzt geht es den Luchsen am nächsten Wochenende darum, die Hinspielniederlage mit einer besseren Performance zu egalisieren.

Und dabei steht nicht der Gedanke an die Revanche im Mittelpunkt, sondern vor allem geht es um die Situation im weiterhin nicht gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Beide Teams konnten am letzten Samstag ihre Matches gewinnen: Der ESV 1927 Regensburg zuhause überzeugend gegen Werder Bremen (37:32), die Luchse auswärts gegen Kirchhof (28:33) und befinden sich auf den Plätzen 7 (Regensburg) und 10 (Handball-Luchse) der Liga.

Die Mannschaft und die interessierten Zuschauerinnen und Zuschauer und insbesondere die Fans erinnern sich nur ungern an das zerfahrene Hinspiel im Oktober. Um die Punkte zu behalten, muss die Heimmannschaft deutlich konsequenter auftreten.

Trainer Dubravko Prelcec unterstreicht die wesentlichen Aspekte: „Unser Gast aus Regensburg besitzt einen hervorragend besetzten Rückraum, der die gegnerischen Teams fast durchgängig unter Druck setzen kann. Und auch die sehr körperlich agierende Abwehr ist ein weiterer Pluspunkt bei den Regensburgerinnen. Da werden wir mit einer mindestens ebensolchen Konsequenz gegenhalten.“

Diese Analyse wird durch die Datenlage unterstützt: Aus dem Rückraum mit Nicole Lederer und Caroline Hübner ragt besonders die Spielgestalterin Franziska Peter hervor, die bislang mit 79 Toren (zuletzt im Spiel gegen Werder erneut sieben Tore) auch die größte Torgefahr der Oberpfälzerinnen ausstrahlt. Ebenfalls im Rückraum und auch mit einem harten und präzisen Wurf sehr erfolgreich, ist Marleen Kadenbach, die bis zum Sommer 2022 bei den Luchsen aktiv war, immer noch in guter Erinnerung ist und sicherlich wieder sehr freundlich an ihrer alten Wirkungsstätte begrüßt werden wird.

Die körperliche Abwehr der Gäste kann auch durch „harte“ Zahlen belegt werden. Sowohl Caroline Hübner (12 Zwei-Minuten-Strafen und zwei „Rote Karten“), wie auch Marleen Kadenbach (12/1) befinden sich unter den Top Ten der Liga-Sünderinnen.

Die Handball-Luchse haben sich nach ihrer Talfahrt wieder gefangen und konnten aus den letzten drei Spielen immerhin vier Punkte einfahren. Und es wird am Samstag darauf ankommen, die guten individuellen Ansätze der Luchse zu einer gelungenen Gesamtleistung des Teams zu bündeln; die „Bunkerladies“ sind auswärts durchaus anfällig.

Das Spiel wird am Samstag, dem 17.02.2024 um 19:00 Uhr in der NordHeideHalle in Buchholz angepfiffen. Karten gibt es im Online-Ticketshop der Handball-Luchse und an der Abendkasse.

Right panel

Clicking outside this panel wont close it because clickClose = false