Im Jahre 1994 wurde eine Spielgemeinschaft mit dem TUS Nenndorf und dem TV Vahrendorf gebildet, die unter dem Namen SG Handball Rosengarten antrat, um den Leistungssport mit dem Schwerpunkt Frauen Handball in der Nordheide zu etablieren.

Nach einer ersten Orientierungsphase wurde die Mannschaft in der Saison 2002/03 in der Regionalliga Nordost Meister und stieg in die 2. Bundesliga Nord auf, in der man sich aber schwer tat und in der zweiten Saison den Abstieg nicht verhindern konnte. Es folgten 3 Jahre Regionalliga Nordost mit Platz 2, und zwei Meisterschaften, aber der erneute Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord gelang erst 2008/09, in der sich die SG Handball Rosengarten auf Anhieb mit beachtlichen 34:10 den 2. Tabellenplatz erkämpfte. In der Spielzeit 2010/11 wurde der Meistertitel erkämpft und in den Relegationsspielen der Sprung in die 1. Bundesliga Nord geschafft. Zwar erreichte die SG den 11. Platz mit 9:35 Punkten, aber der Abstieg konnte mit diesem Ergebnis nicht verhindert werden. In der nun eingleisigen 2. Bundesliga konnte sich der Verein mit Platz 8 in der neuen Spielklasse behaupten, auch in den Folgejahren.

Ab dem Jahr 2014 kooperierte die Vereinsführung der SGH Rosengarten mit Blau-Weiß Buchholz und trat für 3 Jahre unter dem Namen SG Handball Blau-Weiß Rosengarten- Buchholz an.

2014/15 gelang der Mannschaft die Meisterschaft in der 2. Bundesliga und der Aufstieg in die 1. Bundesliga entpuppte sich finanziell zu einem zu großen Risiko, dass sich die Vereinsführung gezwungen sah nach Beendigung der ersten Halbserie die Lizenz für die 2. Bundesliga zu beantragen. Der neue Geschäftsführer Sven Dubau musste neue Wege gehen, um den Verein neu aufzustellen und finanziell zu konsolidieren. Ein wesentlicher Schritt war, sich dem Handballverband Hamburg anzuschließen, um neue Sponsoren, auch im Großraum Hamburg generieren zu können. Nach dem Abstieg aus der 1. Bundesliga lief es sportlich blendend, denn mit dem Titel eines Vizemeisters hatte man erneut die Option auf einen Aufstieg, auf den man aber verzichtete.

2017 wurde die Kooperation mit Blau-Weiß Buchholz beendet und mit demTraditionsverein Buchholz 08 eine neue eingegangen. Unter dem neuen Namen Handball Luchse Buchholz 08 – Rosengarten schaffte die neue Mannschaft den 2. Meistertitel in der Geschichte des Vereins, aber wieder musste der Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse aus finanziellen Gründen abgesagt werden. Dennoch ist der Verein gut aufgestellt, denn mit 350 Aktiven und 27 Mannschaften wird wohl in Zukunft manch junges Talent aus den eigenen Reihen hervorgebracht werden können.

Für die neue Saison mit der verjüngten Mannschaft wird mit Bestimmtheit wieder attraktiver Handball im Luchsbau geboten werden können, aber ein ähnlicher Durchmarsch wie in der letzten Saison ist eher nicht zu erwarten.