Zweitspielrecht für Lea Rühter

Zweitspielrecht für Lea Rühter! 

Die Handball – Luchse reagieren auf die Verletzung ihrer Torhüterin bereits für das heutige Heimspiel gegen die FSG Waiblingen/Korb mit der Option des Doppelspielrechts für die Juniorinnen Nationaltorhüterin Lea Rühter.
Lea Rühter wurde am 12.02.1998 in Hamburg geboren und steht aktuell im Kader des Kooperationspartners und Erstligisten BSV Buxtehude. Sie gewann in der abgelaufenen Spielzeit die A Jugend Deutsche Meisterschaft, bei dessen Endrunde sie auch zur besten Torhüterin ausgezeichnet wurde, und sicherte sich zudem mit der ersten Damen Mannschaft des BSV Buxtehude den Gewinn des DHB Pokals.

Sie ist darüber hinaus Torhüterin der Juniorinnen-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes und belegte mit dieser im Sommer den 5. Platz der Europameisterschaft in Slowenien.

Der Geschäftsführer der Handball – Luchse, Sven Dubau, hebt einmal mehr die Kooperation mit der – großen Schwester – des BSV Buxtehude hervor, die auch in diesem Fall wieder zu einer unkomplizierten und schnellen Einigung über die Einrichtung des Doppeltspielrechts genutzt werden konnte. “Die Kooperation ist natürlich dem Grunde nach für längerfristige und perspektivische Weiterentwicklung und Weiterentwicklungsmöglichkeiten der Spielerinnen gedacht. Dennoch sind wir natürlich auch glücklich darüber, hierdurch auf kurzfristige Verletzungen oder andere Begebenheiten so schnell reagieren zu können wie jetzt”, stellte Sven Dubau klar.
Sven Dubau und Luchse Trainer Maximilian Busch bedanken sich sowohl beim BSV Buxtehude als auch bei Lea Rühter selbst, für die unmittelbare Bereitschaft und der Freude daran, die Handball – Luchse so kurzfristig zu unterstützen.

Liebe Lea, wir sind sehr stolz, dass Du so kurzfristig bereit bist, uns zu helfen, wir freuen uns auf Dich und wünschen Dir auch in unseren Trikot viel Erfolg und das Glück der Tüchtigen!