Zum Abschluss der Saison die Luchse mit beeindruckendem 36:20 Sieg in Zwickau

Am 30. und letzten Spieltag der Saison 2018/19 waren die HL Buchholz 08-Rosengarten in der eigentlich bedeutungslosen Begegnung gegen den BSV Zwickau gefordert. Alle Entscheidungen standen bereits vorher fest – die Meisterschaft für die Luchse, der Aufstieg in die 1. Bundesliga durch die Teams des 1. FSV Mainz 05 und der Kurpfalz Bären Ketsch und der Abstieg von Trier und Nidda aus der 2. Bundesliga. Der Klassenverbleib des BSV war gesichert und die Luchse mussten nach der schmerzhaften Niederlage gegen die Handballgirls des TV Beyeröhde/Wuppertal die weite Reise nach Sachsen antreten. Der Kader beider Mannschaften war durch die Blessuren vieler Spielerinnen stark dezimiert, aber seit ihrer schweren Verletzung am 13. Spieltag, konnte die Kroatin Katarina Pavlovic ihr Können wieder für die Heimmannschaft unter Beweis stellen. Bei den Luchsen fehlten neben Sarah Lamp, Lisa Borutta und auch noch Spielmacherin Kim Land, was die Aufgabe nicht unbedingt vereinfachte.

In der sehr gut gefüllten Halle Neuplanitz waren die Zuschauer gespannt auf den Auftritt des Meisters. Insgeheim hoffte man auf einen erneuten Ausrutscher der Norddeutschen und eine faustdicke Überraschung. Die ersten fünf Spielminuten schienen ihnen recht zu geben, denn da führten die Gastgeberinnen mit 3:2, weil sie die 6-0 Abwehr der Luchse überlisten konnten. Dudo Prelcec, der Trainer der HL Buchholz 08-Rosengarten sah die Gefahr und stellte auf 5-1 um. Mit wahlweise Evelyn Schulz und Lynn Schneider in der vorgezogenen Position gelang es dem Meister zunehmend erfolgreicher die Angriffsaktionen der Zwickauerinnen zu unterbinden, zumal sich Natalie Axmann in der hinteren Mittelposition als kaum zu überwindendes Bollwerk erwies und im gesamten Spiel eine großartige Abwehrleistung bot. In der 10. Minute der Begegnung erzielte Julia Herbst mit dem 4:8 die erste Vier-Tore-Führung der Gäste, so dass sich Zwickaus Trainer Norman Rentsch gezwungen sah in der Auszeit sein Team auf die neuen Herausforderungen einzustellen. Aber bis auf 3 Tore Rückstand konnte seine Mannschaft nicht weiter verkürzen. Je länger das Spiel dauerte, umso erfolgreicher waren die Balleroberungen der Norddeutschen und das variantenreiche Positionsspiel wurde besonders von Laura Schultze und Marleen Kadenbach mit knallharten Würfen abgeschlossen. In der 20. Spielminute beim Spielstand von 7:13 zückte Norman Rentsch erneut die grüne Karte, nachdem die wieselflinke Zeliha Puls nach einem Konter erfolgreich war. Aber die Luchse zeigten ein tolles Spiel und keine seiner Maßnahmen fruchteten wirklich, zumal Mareike Vogel im Tor mit ihren Paraden die Zwickauerinnen zur Verzweiflung brachte. Am Ende der ersten Halbzeit verbuchten die HL Buchholz 08-Rosengarten einen deutlichen Acht-Tore-Vorsprung zum 12:20 für den Meister aus Norddeutschland.

Nach dem Wiederanpfiff des Spiels setzte sich die Überlegenheit der Gäste immer mehr durch, die eindrucksvoll bewiesen, dass die Niederlage gegen Beyeröhde nur ein Ausrutscher war. Trotz aller Widrigkeiten zeigten sie in Zwickau eine Gala-Vorstellung, um ihre Klasse noch einmal zu demonstrieren. Der überforderte Gegner konnte dem Wirbel der Luchse immer weniger entgegensetzen, auch weil Katharina Filter, die im zweiten Spielabschnitt das Tor der Norddeutschen hütete, ihr großes Potential zeigte und beste Chancen der Sächsinnen vereitelte. Am Ende der Partie verbuchte der Meister mit dem 36:20 Sieg in Zwickau den deutlichsten Sieg in der Saison 2018/19. Die zahlreich mitgereisten Fans der Luchse sorgten mit ihrer Begeisterung und Lautstärke für eine wunderbare Stimmung in der Halle Neuplanitz und das fachkundige Heimpublikum erkannte die Extra-Klasse des Meisters neidlos an. Dudo Prelcec der Trainer der HL Buchholz 08-Rosengarten zeigt sich sehr erfreut über die großartige Leistung seiner Mannschaft in Zwickau: „Wir wollten unbedingt die Saison mit einem Sieg abschließen, damit wir mit einem positiven Ergebnis in die Spielpause gehen können. Meine Mannschaft hat in Zwickau sehr viel Charakter gezeigt und alles aus sich herausgeholt. Ich bin sehr glücklich, dass die Mädels alles was wir uns vorgenommen haben, auch umsetzen konnten. Es war schön zu beobachten wie letztlich befreit und selbstsicher sie aufgetreten sind und all unsere Vorgaben umgesetzt haben. Ich freue mich auf die Spielpause, aber auch auf den 09.07.2019, wo ich zusammen mit meinem Team die Vorbereitung für die neue Saison beginnen werde.“

Abschließend resümiert Matthias Steinkamp vom Luchse Trainer-Team: „Es ist großartig, dass all unsere Abgänge wie Lynn Schneider, Laura Schultze, Natalie Axmann und Katharina Filter ihr großes Potential in den Dienst der Mannschaft gestellt haben, um in Zwickau erfolgreich zu sein. Darauf bin ich sehr stolz und zeigt auch die Geschlossenheit der Luchse während der gesamten Saison. Wann immer wir gewinnen mussten, wurde es geschafft und die Mannschaft wollte unbedingt mit einem Erfolgserlebnis in die Spielpause gehen. Unser Trainer-Team bleibt auch in der neuen Saison zusammen und wird mit Freude und Zuversicht mit den jungen Talenten an einer erfolgreichen Saison arbeiten. “

Zwickau: Zenner, Szott, Meschkat, Rösike (1), Kallenberg (1), Kracht (5), Herr, Pavlovic (4/5/3), Bolze (2), Nagy, Choinowski (5/1/0), Pester (2)

Luchse: Vogel, Filter, Schulz (2), Schultze (8), Kadenbach (5), Nicolai (3), Geist, Nanfack (1), Herbst (2), Schneider (7/3/3), Axmann (3/1/1), Hauf, Puls (5)