Wieder heißes Nord-Derby im heimischen Luchsbau

Am 01.12.2018 um 19.00 Uhr empfangen die HL Buchholz 08 – Rosengarten in der 
Buchholzer NordHeideHalle nach den „Nordfrauen“ aus Harrislee den SV Werder Bremen 
zu ihrem 8. Saisonspiel. Natürlich will die Heimmannschaft weiter verlustpunktfrei 
den 2. Tabellenplatz in der 2. Bundesliga behaupten, aber die Ergebnisse des letzten 
Spieltages belegen die Ausgeglichenheit aller Mannschaft in der Liga.

Es wird bei diesem attraktiven Nord Derby für die Luchse mit Sicherheit kein Selbstläufer, 
denn die Schützlinge von Dudo Prelcec und Matthias Steinkamp werden Schwerstarbeit verrichten 
müssen, um sich weiter schadlos zu halten. Der SV Werder Bremen liegt nach misslungenem 
Saisonstart, und den letzten beiden Siegen über die unmittelbaren Konkurrenten TUS Lintfort 
und TG Nürtingen mit 7:11 Punkten auf dem 9. Platz der aktuellen Bundesligatabelle. 
Der stark aufgestellte Kader des heutigen Gegners verlor etliche Spiele gegen starke Gegner 
äußerst knapp, enttäuschte aber danach durch unerwartete Niederlagen gegen die „Nordfrauen“
aus Harrislee oder gegen das momentane Schlusslicht DJK/MJC Trier.

Trotz des Wechsels von Isabelle Dölle zum Buxtehuder SV, verfügt unser heutiger Gegner über 
einen wurfgewaltigen Rückraum und ist mit Merle Heidergott (43 Tore), die zur besten Spierlein 
der Saison 2017/18 der 2. Bundesliga ausgezeichnet wurde, Rabea Neßlage (26Tore) und 
Jennifer Börsen (22 Tore) von allen Positionen des Rückraums brandgefährlich. Mit der Ungarin 
Sarolta Selmeci, die den Weg von Rödertal an die Weser gefunden hat, gibt es noch eine weitere 
vielseitige Spielerin, die an einem guten Tag zu einem Faktor werden kann. Die beim SV Werder Bremen 
zur Zeit erfolgreichste Torschützin ist Alina Otto (48 Tore), die auf der linken Außenposition ihre 
variantenreichen Würfe sicher abschließt. Der heutige Gegner spielt einen äußerst schnellen Handball 
und kann an einem guten Tag jede Mannschaft in Bedrängnis bringen, es mangelt ihr allerdings 
noch in dieser Saison an Konstanz und durchgängiger mentaler Stärke über den gesamten Zeitraum 
von 60 Minuten. So glaubt auch Matthias Steinkamp vom Luchse-Trainer-Team: “Das wird ein ganz 
schwieriges Spiel für uns, denn abgesehen davon, dass es sich um ein Derby handelt, sind die 
Bremerinnen durch die letzten beiden Siege im Aufwind und einige unserer Spielerinnen sind 
angeschlagen.“ Die Luchse werden aber mit Sicherheit in keiner Sekunde vergessen, wieviel Qualität 
beim SV Werder Bremen vorhanden ist. Die Zuschauer im Luchsbau erwartet ein attraktives Spiel 
und die Fans werden die Mannschaft wie immer mit unglaublicher Lautstärke unterstützen.