Schweres Auswärtsspiel für die Luchse in Leipzig

Am 13.10.2019 reisen die HL Buchholz 08-Rosengarten nach Sachsen, denn sie treffen am fünften Spieltag um 16.00 Uhr in der sicherlich vollgefüllten Sporthalle Brüderstraße auf die junge Mannschaft des Aufsteigers HC Leipzig. Die Schützlinge von Trainer Jacob Dietrich belegen mit 2:4 Punkten den 11. Platz in der aktuellen Bundesliga-Tabelle, denn sie haben wie die Luchse erst drei Spiele ausgetragen.

Nach dem Auftaktsieg gegen den TVB Wuppertal folgten zwei Niederlagen gegen den in dieser Saison sehr starken BSV Sachsen Zwickau und dem Favoriten für den Aufstieg in die 1. Bundesliga Union Halle-Neustadt. Die Luchse sind mit drei Siegen in die Saison gestartet und wollen nach der grandiosen Vorstellung gegen den deutschen Rekordmeister Thüringer HC im DHB-Pokal ihre Qualitäten auch in Leipzig entfalten. So meint auch Matthias Steinkamp vom Luchse Trainer-Team:  Es war ein tolles Pokalerlebnis und es ist schön zu sehen wie sich die Mannschaft entwickelt hat, doch nun heißt es wieder den Fokus auf die Bundesliga zu bekommen.“ Allerdings wird diese Aufgabe alles andere als einfach, denn der Aufsteiger wird mit Hilfe des lautstarken Publikums alles daransetzen, um gegen den amtierenden Meister für eine Überraschung zu sorgen.

Die Sächsinnen spielen einen ungemein schnellen Handball und verfügen mit den Hummel-Zwillingen über zwei erfahrene Spielerinnen, die schon erfolgreich für den HC Rödertal in der 1. Bundesliga mitgewirkt haben. Jacqueline im Rückraum und Stefanie an der Kreisposition bilden eine sehr gefährliche Achse und haben zusammen bereits 32 Tore erzielt. Der HC Leipzig verfügt insgesamt über einen breiten Kader mit vielen sehr jungen Talenten, aber neben den Hummel-Zwillingen, zusammen mit Lea Guderian auch über routinierte Akteurinnen, die das Team führen können. Die Spielerinnen des LHC können von allen Positionen trickreich und wurfgewaltig abschließen.

Die Leipziger Fans werden einen Höllenlärm entfachen, um ihre Mannschaft zu Höchstleistungen zu motivieren. Dubravko Prelcec der Trainer der Luchse glaubt deswegen auch an ein ähnlich schwieriges Auswärtsspiel wie gegen die HSG Freiburg: „Wir wissen um die Qualitäten des HC Leipzig und werden diese Mannschaft keine Sekunde unterschätzen. Der Schlüssel für eine positive Spielgestaltung wird neben der Tagesform unsere Abwehr sein. Wenn wir hinten in unseren Formationen kompakt und sicher stehen und den Gegner zu Fehlern zwingen, dann könnte es mit einem doppelten Punktgewinn klappen, aber wir müssen über 60 Minuten die Konzentration beibehalten und uns von der Kulisse nicht beeindrucken lassen.“

Die Handball- Luchse im Wildpark Schwarze Berge