Schweres Auswärtsspiel der Luchse gegen die TG Nürtingen

Am 14. Spieltag der 2. Bundesliga müssen die HL Buchholz 08-Rosengarten die weite Reise nach Baden-Württemberg antreten, denn sie treffen als Tabellenzweiter mit 22:4 Punkten auf die TG Nürtingen, die mit 10:16 Zählern den 11. Rang in der aktuellen Tabelle einnehmen. Nürtingen liegt etwa 30 km südöstlich von Stuttgart und die Begegnung wird am 11.01.2020 um 19.30 in der sicherlich gut besuchten Nürtinger Theodor-Eisenlohr -Sporthalle angepfiffen.

Die Schützlinge von Trainer Stefan Eidt sind mit fünf Niederlagen in Folge sehr schlecht in die neue Saison 2019/20 gestartet und der erste doppelte Punktgewinn gelang den Schwäbinnen erst am 6. Spieltag gegen den Neuling HSG Freiburg, aber die letzten drei Spiele konnten sie erfolgreich gestalten. Der 32:19 Sieg am letzten Wochenende über den Tabellenletzten HSV Solingen-Gräfrath 76 war trotz des Ausfalls von Sarolta Selmeci sehr deutlich. Auch im Derby gegen die „Kuties“ aus Herrenberg verteidigten sie ihren Heimnimbus in der brisanten Partie. Ein weiterer Coup gelang den Süddeutschen beim knappen Auswärtssieg gegen die „Nordfrauen“ aus Harrislee. Die TG Nürtingen wird vor heimischer Kulisse bestrebt sein, den Aufwärtstrend ebenfalls gegen den amtierenden Meister fortzusetzen. Auch wenn die Bilanz der Schwäbinnen mit fünf Niederlagen und einem Sieg gegen die HL Buchholz 08-Rosengarten negativ ausfällt, haben sie mit ihrem starken Rückraum durchaus die Mittel, um die Luchse vor erhebliche Probleme zu stellen.

„Es ist eine ähnliche Herausforderung wie bei unserem Auswärtssieg in Herrenberg. Wir müssen sofort hellwach sein und zu unserem Spiel finden. Für mich ist es sehr entscheidend, dass unsere Abwehr konzentriert und sehr bissig agiert, um zu Ballgewinnen zu kommen oder die TG ins Positionsspiel zu zwingen und so unter Druck zu setzen. Voraussetzung ist dabei ein erfolgreiches Zusammenwirken aller Beteiligten, einschließlich unserer Torhüterinnen, was vollen Einsatz und geistige Frische erfordert“, warnt Dubravko Prelcec, der Trainer der Luchse. Denn die Ungarin Sarolta Selmeci gehört mit ihren 84 Toren zu den treffsichersten Akteurinnen in der 2. Bundesliga und Lea Schuhknecht (51 Tore) kann mit ihren harten Würfen jede Torfrau überwinden, wenn sie nicht frühzeitig attackiert wird. Auch auf den Außenpositionen ist die TG Nürtingen mit Nina Fischer (50 Tore), Lisa Wieder und Carmen Siller sehr gefährlich im Abschluss und am Kreis sorgen Delia Cleve und Julia Bauer für Lücken oder erzielen selber wichtige Tore. Die erfahrene Torhüterin Christine Hesel kann mit ihren Paraden immer zu einem Faktor werden und die junge talentierte Holländerin Jesse van der Polder hat auch schon ihre Klasse unter Beweis gestellt.

Trotz des klaren 33:19 Heimsiegs über die „Löwinnen“ aus Kirchhof wartet eine schwere Aufgabe auf die HL Buchholz 08-Rosengarten, zumal sie die anstrengende Anreise kompensieren müssen.

Die Handball- Luchse im Wildpark Schwarze Berge