Schwere Aufgabe für die Luchse gegen Leverkusen

Am 29. Spieltag der 1. Bundesliga empfangen die HL Buchholz 08-Rosengarten die Mannschaft des TSV Bayer 04 Leverkusen. Das Spiel findet am 08.05.2021 um 19.00 Uhr in der Buchholzer NordHeideHalle statt. Die Begegnung wird wie immer von Sportdeutschland TV übertragen. 

Die Luchse hatten durch die positiven Testergebnisse von Mainz spielfrei und konnten ihr Punktekonto nicht verbessern. Der Abstiegskampf bleibt aber spannend, da der VfL Oldenburg in einer dramatischen Schlussphase Göppingen noch knapp mit 31:30 besiegen konnte, nachdem die Süddeutschen zur Pause bereits mit sechs Toren in Front gelegen hatten.

 „Wir hätten unseren Konkurrenten Frisch Auf! Göppingen mit einem Sieg über Mainz gerne noch mehr unter Druck gesetzt, aber der Spielausfall vertagt diese Entscheidung weiter nach hinten. Neuer Termin ist Mittwoch der 19.05.2021 um 19:30 Uhr. Gegen Bayer 04 Leverkusen sind wir zwar Außenseiter, aber die Mädels wollen alle Kraft und Energie aufbieten, um für eine Überraschung zu sorgen, aber mir ist bewusst, dass das sehr schwer werden wird. Das Hinspiel gegen die Elfen haben wir nur knapp verloren und sind an unserer Chancenverwertung gescheitert. Das wollen wir diesmal besser machen und mit unserer geschlossenen Deckung das Spiel offen gestalten. Es hängt natürlich sehr viel von der Tagesform und der Nervenstärke ab“, glaubt Dubravko Prelcec, der Trainer der HL Buchholz 08-Rosengarten.

Die Schützlinge von Martin Schwarzwald haben fast den gesamten April aufgrund von Terminen der Nationalmannschaft sowie von positiven Corona-Tests in Reihen der Werkselfen kein Spiel mehr bestritten. Auftakt zu einem strammen Programm im Mai von sechs Spielen innerhalb von 20 Tagen ist die Begegnung gegen die HL Buchholz 08-Rosengarten. Es ist schwierig zu prognostizieren, in welcher Form die Rheinländerinnen sich präsentieren werden. Auf jeden Fall ist die kompakte Abwehr Prunkstück der Mannschaft, die ausgezeichnet mit den beiden hervorragenden Torhüterinnen Vanessa Fehr und Kristina Graovac harmoniert. Im Angriff sind die Elfen auf allen Positionen ausgezeichnet besetzt. Besonders im Rückraum glänzt die deutsche Nationalspielerin Mia Zschocke, die ihre Verletzung auskuriert hat und wieder eine aufsteigende Form zeigt. Auch die portugiesische Nationalspielerin Mariana Lopes strahlt mit ihren kraftvollen Würfen stets Torgefahr aus und ist oft nur schwer zu stoppen. Als Spielmacherin knüpft Mareike Thomaier geschickt die Fäden und bringt ihre Mitspielerinnen immer wieder in aussichtsreiche Positionen. Aber auch auf den Außenpositionen droht mit Zoe Sprenger und Svenja Huber sehr viel Gefahr, da beide mit ihren variantenreichen Würfen viele Tore erzielen, in der Kreismitte sorgt besonders die erfahrene Isländerin Hildigunnur Einarsdottir für Lücken und erfolgreiche Abschlüsse.

Sven Dubau, der Geschäftsführer der Luchse, hofft auf die Nervenstärke der Mannschaft: „Beim Pokalsieg in Leverkusen haben unsere Spielerinnen gezeigt, dass sie Anweisungen erfolgreich umsetzen können. Im Abstiegskampf haben wir jetzt nur noch Endspiele und benötigen jeden Punkt. Natürlich wird es sehr schwer gegen Leverkusen zu punkten, aber wir müssen in den verbleibenden Spielen jede Chance nutzen.“