Sarah Lamp verlängert für ein weiteres Jahr bei den Luchsen

Die HL Buchholz 08-Rosengarten haben den 2021 auslaufenden Vertrag mit ihrer Rückraumspielerin Sarah Lamp um eine erneute Spielzeit verlängert. Der Vertrag gilt unabhängig für die Ligazugehörigkeit des Vereins in der 1. oder 2. Bundesliga.

„Sarah spielt eine sehr starke Saison und ist mit ihrer Torgefahr weiterhin eine Führungskraft und Motor in unserem Spielsystem. Schön, dass Sarah weiterhin für uns spielen wird, freut sich Sven Dubau, der Geschäftsführer der HL Buchholz 08-Rosengarten, über den erfolgreichen Abschluss mit der verdienten Spielerin. 

„Auf ein weiteres Jahr im Luchsbau – ich freu mich sehr darauf. Hier ist einfach mein Handballzuhause! Hoffentlich dann wieder mit all den Fans in der Halle, die uns so manches Mal zum Sieg „gepusht“ haben. Was kann es Besseres geben!? Für mich nichts! Also alle Daumen drücken und auf eine tolle neue Saison“, freut sich Sarah Lamp. 

Sie kam 2012 vom Kooperationspartner Buxtehuder SV zu den Luchsen und spielt mittlerweile seit sieben Jahren bei ihrem Wunschverein. 2016 hatte sie ein kurzes Intermezzo bei der SVG Celle und kehrte nach der Insolvenz des Clubs zurück in den Luchsbau. Mit den HLBR gewann Sarah Lamp drei Meisterschaften in der 2. Bundesliga und ist mit ihrer einmaligen Spielweise bei den Gegnern gefürchtet, wenn sie mit ihrer Dynamik in die Lücken stößt und nicht mehr zu bremsen ist. Auch Luchse Trainer Dubravko Prelcec freut sich, dass er seine Allzweckwaffe noch ein weiteres Jahr zur Verfügung hat: „Sarah ist so unglaublich wichtig für die Mannschaft, wenn sie mit so viel Kampfgeist und Willen immer wieder dort hingeht, wo es wehtut. Es gibt kaum eine Spielerin mit so viel Willenskraft. Besonders bei engen Spielen ist sie ein unverzichtbarer Faktor, um dem Spiel mit ihrer unbekümmerten Art, ein Wende zu geben. Sarah Lamp war von Beginn an eine feste Säule und hat mit ihrer Routine und Erfahrung Verantwortung übernommen. Mit ihrem Optimismus und stets positiver Ausstrahlung ist sie ein Vorbild besonders für die jungen Spielerinnen.“