Samstag, 15.12. 19:00 Uhr: Luchse vs. Bären Spitzenspiel mit offenem Ausgang

Am 15.12.2018 treffen die HL Buchholz 08 – Rosengarten in der heimischen NordHeideHalle auf den aktuellen Tabellenführer Kurpfalz Bären Ketsch.

Der Spitzenreiter der 2. Bundesliga bestritt zehn Begegnungen siegreich, musste aber vor zwei Wochen gegen die „Handball-Girls“ des TV Beyeröhde/Wuppertal ihre erste Niederlage hinnehmen. Dies wird aber für die Spielerinnen von Trainerin Kate Schneider Motivation genug sein, um dem Tabellenzweiten im heimischen Luchsbau beide Punkte entführen zu wollen. Auf jeden Fall haben sie bei ihrem Kantersieg gegen Zwickau gezeigt, dass sie wieder in Top-Form sind.

Die Kurpfalz Bären Ketsch sind mit Sicherheit die routinierteste und eingespielteste Mannschaft in der 2. Bundesliga, die in ihrem Kader auf allen Positionen mit herausragenden Spielerinnen doppelt besetzt sind. Prunkstück des Teams ist der schnelle und wurfgewaltige Rückraum mit Saskia Fackel (62 Tore), Carmen Moser (53 Tore) und Rebecca Engelhardt (44 Tore). In der Hinterhand haben sie noch die vielseitige Sophia Sommerrock (37 Tore), die aber auch außen spielen kann. In der Kreismitte wird Elena Fabritz (24 Tore) häufig gekonnt angespielt und auf den Außenpositionen brillieren Rebecca Engelhardt (44 Tore) und Sina Michels (29 Tore). Mit Sabine Stockhorst verfügen die Gäste über die wahrscheinlich beste Torhüterin der Liga, die oft viele klare Tormöglichkeiten vereitelt. Im Angriff spielen die Gäste einen äußerst schnellen, aber auch eleganten Handball, die Spielerinnen sind sehr beweglich und stark in eins-gegen-eins-Situationen. Auch in der Abwehr bevorzugen die Kurpfalz Bären einen offensiven Stil und sind in der Lage, das Positionsspiel ihrer Gegner schnell zu unterbinden. Bei der Ausgeglichenheit beider Teams ist die mentale Stärke von herausragender Bedeutung und es wird eine große Rolle spielen, wer von den beiden Teams die eigenen Stärken ausspielen kann. So glaubt Matthias Steinkamp vom Luchse Trainer-Team: “Uns ist bewusst, dass wir nur mit einer außergewöhnlichen Leistung über die gesamte Spieldauer von 60 Minuten agieren müssen, um dieses starke Team, welches zurecht ganz oben in der Tabelle steht, auf Augenhöhe zu begegnen. Am Ende wird es wohl auf die Tagesform ankommen. Mit unseren fantastischen Fans im Rücken werden wir die Nordheidehalle zum Beben bringen.“