Neue Herausforderung für die Luchse im Spitzenspiel gegen den VfL Waiblingen

Am 19.10.2019 treffen die HL Buchholz 08-Rosengarten um 19.00 Uhr in der heimischen NordHeideHalle auf die „Tiger-Girls“ aus dem schwäbischen Waiblingen.

Mit den Gästen aus Baden-Württemberg kommt erneut eine Spitzenmannschaft in den Luchsbau, denn nach dem respektablen sechsten Platz der letztjährigen Saison ist das Team des dänischen Trainers Nicolaj Andersson gezielt und erfolgreich verstärkt worden. Aber nach fünf Spieltagen sind die „Tigers“ nicht mehr ungeschlagen, denn nach dem Remis gegen die „Kuties“ aus Herrenberg mussten sie eine knappe unerwartete 26:25 Auswärtsniederlage gegen die „Red Sparrows“ aus Freiburg hinnehmen. Dennoch ist eine große Stärke des Teams ihr nie nachlassender Kampfgeist, da in allen engen Begegnungen, wie zum Beispiel beim Spitzenspiel gegen die „Nordfrauen“ aus Harrislee, der knappe 30:29 Sieg in den letzten zehn Minuten erkämpft wurde. Die Schwäbinnen belegen mit 7:3 Punkten den fünften Platz in der aktuellen Tabelle der 2. Bundesliga.

Der Kader des VfL Waiblingen ist breit aufgestellt, dennoch ragt bisher die erst 19-jährige Ann Kynast mit großartigen Leistungen heraus, denn die Rückraumspielerin hat bereits 43 Tore erzielt. Zusammen mit Caren Hammer und Sinah Chiara Hedwig-Hagen verfügen die „Tigers“ über einen trickreichen und wurfgewaltigen Rückraum. Auf den Außenpositionen sind sie mit Tanja Padutsch und Alina Ridder sehr stark besetzt und in der Kreismitte überzeugen besonders die Belgierin Aaricia Smits und Louisa de Bellis mit ihren gekonnten Abschlüssen. Auch die vielseitige Simona Nikolovska aus Nord-Mazedonien ist ein stetiger Unruheherd und kann ihrer Mannschaft weiterhelfen.

Der VfL Waiblingen spielt einen schnellen und sehr attraktiven Handball. Die Abwehr ist sehr flink und versucht die Angriffsbemühungen des gegnerischen Teams schon im Keim zu ersticken. Mit ziemlicher Sicherheit wird dieses tolle Spitzenspiel auf Augenhöhe stattfinden. Die Luchse haben die ersten vier Spiele gewonnen und mit dem souveränen 35:27 Auswärtssieg in Leipzig ihre Hausaufgaben erledigt und sind neben SV Union Halle Neustadt die einzige Mannschaft ohne Verlustpunkte und haben nach den ersten eher durchwachsenen Siegen eine deutliche Leistungssteigerung zu verzeichnen. Aber durch die Niederlage der Andersson Schützlinge wird die Aufgabe der Heimmannschaft nicht leichter, da die „Tiger-Girls“ wild entschlossen sein werden, diese Scharte in der NordHeideHalle auszuwetzen und für eine Überraschung zu sorgen. So glaubt auch Luchse Trainer Dubravko Prelcec an ein sehr schweres Spiel: „Waiblingen hat sich mit erfahrenen Spielerinnen verstärkt und gehört für mich zu den Top 5-Teams der Liga. Ich erwarte einen Gegner auf Augenhöhe. Die Tagesform wird über Sieger und Verlierer entscheiden.“

Die Bilanz zwischen den „Tigers“ und den Luchsen ist mit zwei Siegen und zwei Niederlagen ausgeglichen. Beim Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften gab es immer sehr stimmungsvolle und hochklassige Partien. „Vielleicht wird ja auch unser tolles Publikum zum entscheidenden Faktor in diesem Spiel. Es wäre ja nicht das erste Mal“, erklärt Luchse-Geschäftsführer Sven Dubau.

Die Handball- Luchse im Wildpark Schwarze Berge