Nach der Meisterschaft wollen die Luchse auch die restlichen beiden Spiele gewinnen

Am 29. Spieltag der 2. Bundesliga empfängt der frisch gebackene Meister den Tabellenvierten, die „Handballgirls“ des TV Beyeröhde/Wuppertal zum letzten Heimspiel der Saison 2018/19. Die Spitzenbegegnung startet in der Buchholzer NordHeideHalle am Samstag den 11.05.2019 um 19.00 Uhr.

Bereits zwei Spieltage vor dem Ende der Saison, ist den HL Buchholz 08-Rosengarten nach ihrem 35:29 Sieg gegen die „Tigers“ aus Waiblingen die Meisterschaft von den Verfolgern nicht mehr zu nehmen. Mit 49:7 Punkten führen sie uneinholbar vor dem 1. FSV Mainz 05 und den Kurpfalz Bären Ketsch, die beide über ein Punktekonto von 44:12 verfügen. Durch das deutliche 34:27 der „Meenzer Dynamites“ über ihren unmittelbaren Konkurrenten Kurpfalz Bären Ketsch, haben sie auch den 2. Platz der Tabelle vor den „Bären-Ladies“ eingenommen. Auch wenn die Meisterschaft bereits entschieden ist, so kommt es doch sportlich zu einer ausgesprochen attraktiven Begegnung der HL Buchholz 08-Rosengarten gegen den Gast aus Nordrhein-Westfalen. Den Verantwortlichen der Luchse wird es wohl auch wieder erfolgreich gelingen kurzfristig ein tolles Rahmenprogramm zu inszenieren, um zusammen mit der Mannschaft und dem einmaligen Publikum die Meisterschaft in der eingleisigen 2. Bundesliga zu feiern. Trotz der äußeren Umstände kann man davon ausgehen, dass das erfolgreiche Team sich wie gewohnt seriös auf das letzte Heimspiel vorbereiten wird, um es siegreich zu gestalten. Der TV Beyeröhde/Wuppertal ist eine großartige Mannschaft, die trotz ihrer Verletzungsmisere und des zwischenzeitlich sehr geschrumpften Kaders, nie die Tuchfühlung zur Spitzengruppe verloren hat. Mit unbändigem Kampfgeist und bewunderungswürdiger Moral, haben sie viele Begegnungen noch in letzter Sekunde gewonnen. Inzwischen hat sich das Lazarett der Schützlinge von Martin Schwarzwald ein wenig gelichtet und so kommt auch der ungefährdete 29:24 Auswärtssieg gegen die Füchse aus Berlin nicht überraschend.

Im Hinspiel gelang den „Handballgirls“ in der heimischen Halle ein knapper 27:26 Erfolg gegen die Luchse, der für den frisch gebackenen Meister Ansporn genug sein dürfte, das Ergebnis im Luchsbau zu revidieren. Dieses Vorhaben wird allerdings nicht so einfach umzusetzen sein, denn Pia Adams, Johanna Heldmann und Luisa Knippert bilden ein äußerst wurfgewaltiges Rückraum-Trio und die präzisen Abschlüsse von Michelle Stefens auf der Außenposition sind immer ein Faktor. Dazu spielt der TVB einen ungemein schnellen Handball, ist sehr stark im Tempospiel und beherrscht alle Abwehr-Formationen. Es wird wohl über die gesamten 60 Minuten ein Spiel auf Augenhöhe werden, Kleinigkeiten können über Sieg und Niederlage entscheiden und die Tagesform wird wohl den Ausschlag geben. Dudo Prelcec der Trainer der HL Buchholz 08-Rosengarten ist sich sicher: „Das Team möchte auch dieses Spiel gewinnen und wir wollen alles dafür tun, um das zu realisieren. Trotz der Begleitumstände und der verständlichen Begeisterung über die für uns unerwartete Meisterschaft werden wir uns wie gewohnt akribisch auf das letzte Heimspiel der Saison 2018/19 vorbereiten, Wir sind es unseren einmaligen Zuschauern schuldig, noch einmal alle Kräfte zu bündeln, denn wie häufig haben wir es erlebt, dass durch die unfassbare Unterstützung unserer Fans, die Mädels inspiriert wurden und bereits verloren geglaubte Spiele noch aus dem Feuer gerissen wurden – ich erinnere nur an die Krimis gegen Kirchhof und Ketsch. Der TVB ist eine ungemein spielstarke Mannschaft und wird uns alles abverlangen, aber wenn es uns gelingt, unsere Stärken sowohl im Angriff als auch in der Abwehr zu etablieren, dann können wir es schaffen. Über die Einstellung des Teams mache ich mir keine großen Gedanken, denn trotz des frühen Lizenzverzichts haben die Spielerinnen immer ihre tolle Motivation und unbändigen Siegeswillen bewiesen.“