Mit geschlossener Mannschaftsleistung zum Sieg (33:27) über die Kuties aus Herrenberg

Mit geschlossener Mannschaftsleistung zum Sieg über die Kuties aus Herrenberg

Auch die Ausfälle von Spielmacherin Kim Land und Rechtsaußen Julia Herbst, konnten die 
Luchse im 1. Heimspiel der Saison 2018/19 gegen die SG H2Ku Herrenberg in der NordHeideHalle 
nicht stoppen.Die HL Buchholz 08 - Rosengarten gingen zwar durch einen sicher verwandelten 
7 Meter mit 1:0 in Führung, doch in der Folgezeit konnte sich die Gastmannschaft bis zur 
11. Minute mit 5:3 absetzen. Aber nach dem Anschlusstor von Zeliha Puls und dem Ausgleich
durch Marthe Nicolai kam die Heimmannschaft durch ihren unbändigen Kampfgeist und mentale 
Stärke immer besser ins Spiel. In der 13. Minute gelang der Herrenbergerin Freya Stonawski 
die letzte Führung der Kuties im gesamten Spiel, doch innerhalb von 2 Minuten drehten die 
Luchse mit einem 4:0 Lauf durch Tore von Sarah Lamp (2), Zeliha Puls und Lynn Schneider 
das Spiel und erreichten eine 9:6 Führung, so dass sich Gästetrainer Mike Leibssle genötigt 
sah, eine Auszeit zu nehmen, um seine Mannschaft neu einzustellen.Die Kuties blieben bis zur 
21. Minute der unangenehme Gegner auf Augenhöhe und waren mit einem oder zwei Treffern 
Rückstand stets auf Schlagdistanz. Aber wieder waren die Luchse bis zur 26. Minute mit 
einem erneuten 4:0 Lauf erfolgreich, so dass sie sich wieder mit 4 Toren zum Halbzeitstand 
von 16:12 absetzen konnten.
Der 2. Durchgang begann verheißungsvoll für die Gäste, denn sie konnten noch einmal verkürzen,
aber die HL Buchholz – 08 Rosengarten vergrößerten in der Folgezeit mit ihrem Tempospiel den 
Vorsprung immer mehr, so dass die Kuties keine Möglichkeiten fanden, um die Luchse noch einmal
entscheidend zu gefährden, zumal die junge Katharina Filter im Tor in der 2. Halbzeit ein
tolles Spiel zeigte und sich auch durch einen schmerzhaften Kopftreffer aus kürzester Distanz 
in ihrer Leistung nicht beeinträchtigen ließ.

In der 55. Minute gab es beim Spielstand von 31:23 die höchste Führung für die Luchse. 
Der Endstand von 33:27 beendete ein tolles Handballspiel, in dem die Heimmannschaft als 
verdienter Sieger vom begeisterten Publikum gefeiert wurde.

So äußert sich auch der Geschäftsführer der Luchse Sven Dubau: „Es war klar, dass eine 
Spielerin wie Kim Land nicht zu ersetzen ist, aber ich bin total begeistert, wie unsere 
junge Mannschaft das mit unbändigem Willen kompensiert hat, denn die Kuties waren ein starker 
Gegner.“ Den Spielerinnen wurde schnell klar, dass bei der Gefährlichkeit des Gegners über 
Außen die bewährte und kompakte 6:0 Deckung der Schlüssel zum Sieg war, um den Kuties 
möglichst wenig Raum zu geben. Auffällig waren nach den Anfangsschwierigkeiten, die frische 
und unbekümmerte Spielweise der Mannchaft, bei der die Zuschauer den Eindruck vermittelt 
bekamen, wir haben Spaß, wir wollen gewinnen, wir halten zusammen, wir gehen jedes Tempo und 
wir finden zusammen Lösungen. Das Trainer-Team hat eine top vorbereitete Mannschaft ins 
1. Heimspiel geschickt und Luchse Trainer Dudo Prelcec erklärt total zufrieden: „Der Sieg ist 
verdient und wurde durch eine geschlossene Mannschaftsleistung erreicht, dennoch möchte ich 
drei Spielerinnen herausheben, die uns durch ihr Durchsetzungsvermögen in 1 gegen 1 Situationen
entscheidend geholfen haben. Als erfahrene Spielerin hat Sarah Lamp Verantwortung übernommen 
12 Tore), Lynn Schneider (5 Tore) auf allen Positionen überzeugt und die junge Marthe Nicolai 
(4 Tore) mit ihren Fähigkeiten einen tollen Einstand im Luchsbau gezeigt. Wir sind zwar sehr 
variabel, aber unser Positionsspiel muss noch verbessert werden.“

Luchse:
1 Vogel, 3 Schulz (1), 6 Schultze (1), 7 Kadenbach, 9 Nicolai (4), 11 Lamp (12), 20 Filter, 
22 Schneider (5/1/1), 24 Axmann (3), 31 Hauf, 33 Borutta, 37 Puls (7/4/4)
Kuties:
4 Schröder (3), 5 Kussmaul (1), 7 Tuc (2), 9 Stanowski (6), 11 Foth (7/3/3), 12 Lide, 
16 Elbert, 17 Effinger, 18 Neubrander (6/2/2), 19 Gebhard (3), 22 Beddies






Fotos: Kathrin Röhlke (Winsener Anzeiger)