Mit dem TV Beyeröhde Wuppertal wartet erneut ein schwerer Gegner auf die Luchse

Am 26.10.2019 reisen die verlustpunktfreien HL Buchholz 08-Rosengarten zu den „Handballgirls“ des TV Beyeröhde Wuppertal und bestreiten um 17.45 Uhr ihr Auswärtsspiel in der „Buschenburg“. Die Luchse belegen mit 10:0 Punkten den zweiten Platz in der aktuellen Tabelle der 2. Bundesliga. Die Westfälinnen sind nach holprigem Start wieder in Form gekommen und haben den „Nordfrauen“ des TSV Nord Harrislee mit 29:24 die erste Niederlage zugefügt, so dass sie jetzt mit 6:6 Punkten auf den achten Platz geklettert sind. Die Schützlinge der neuen Trainerin Dagmar Kowalska hatten zu Beginn der neuen Saison viele Verletzungen zu kompensieren und konnten nicht ihr wirkliches Potential abrufen. Aber nach ihrem Kreuzbandriss nähert sich Torjägerin Ramona Ruthenbeck wieder ihrer Bestform, was sie mit zehn Toren gegen die „Nordfrauen“ eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat.

Die HL Buchholz 08-Rosengarten bezwangen im Heimspiel den starken VfL Waiblingen in einer packenden Partie erst in den letzten 20 Minuten noch deutlich mit 31:22. Es wird aber für die Schützlinge von Dubravko Prelcec nicht einfach werden Punkte mit in die Nordheide zu nehmen, denn die „Handballgirls“ waren in der abgelaufenen Saison das einzige Team, das den Luchsen alle Punkte abknöpfen konnte. Es wird mit Sicherheit ein Spiel auf Augenhöhe werden, denn beide Kontrahenten sind reichlich mit herausragenden Spielerinnen besetzt, die stets in der Lage sind, ein Match zu entscheiden. Es wäre müßig die Vorzüge der einzelnen Spielerinnen aufzuzählen, denn der Ausgang der Partie wird wahrscheinlich von Kleinigkeiten abhängen. Für die Luchse wird es darauf ankommen schnell ins Spiel zu kommen und das Tempospiel der Heimmannschaft mit einer wirkungsvollen Abwehrformation zu unterbinden. Die Spielerinnen müssen hellwach sein und die Vorgaben des Trainer-Teams konstruktiv umsetzen, um ihre Stärken zu etablieren.

Luchse-Trainer Dubravko Prelcec glaubt an ein ausgeglichenes Spiel:  „Es wird ein schwieriges Auswärtsspiel und viele Dinge müssen funktionieren, wenn wir hier punkten wollen. In der letzten Saison haben wir zwar beide Spiele gegen den TVB verloren, aber das ist abgehakt. Wir wollen auch gar nicht auf den Gegner schauen, sondern mit Konzentration und Selbstvertrauen unsere Stärken ausspielen. Unser breiter Kader hat auf jeden Fall die Klasse auf alle Herausforderungen Lösungen zu finden, aber wir müssen auch unsere Chancen verwerten.“ Auch Sven Dubau, der Geschäftsführer der Luchse erwartet ein spannendes Spiel: „Es wird nicht einfach werden, aber ich hoffe auf eine weitere Leistungssteigerung unseres Teams. Wir sind jetzt auch endlich im Rhythmus und die Abläufe funktionieren immer besser.”