Luchse unterliegen gegen Bietigheim mit 20:34

Am 27. Spieltag der 1. Bundesliga haben die HL Buchholz 08-Rosengarten in der Sporthalle am Viadukt gegen den Tabellenzweiten SG BBM Bietigheim deutlich mit 34:20 verloren. In dem fairen Spiel ohne Zeitstrafen war Amelie Berger mit sechs Toren die beste Torschützin der SG, bei den Luchsen konnte sich Evelyn Schulz mit fünf Treffern auszeichnen. Die Heimmannschaft festigte durch diesen Sieg ihren zweiten Tabellenplatz und die Gäste verbleiben auf dem ersten Abstiegsplatz.

Das Vorhaben der HL Buchholz 08 Rosengarten gegen den prominenten Gegner das Spiel möglichst lange offen zu halten, war nicht von Erfolg gekrönt. Bereits bis zur 15. Minute hatte sich Bietigheim mit 8:4 abgesetzt und den Vorsprung sieben Minuten später durch Amelie Berger auf 12:6 erhöht, doch die Luchse verkürzten bis zur 26. Minute durch Treffer von Evelyn Schulz, Kim Berndt und Maj Nielsen auf 12:9. Aber die Hoffnung auf ein Spiel auf Augenhöhe wurde in den letzten Minuten der ersten Halbzeit vergeben, denn durch technische Fehler ging der Favorit mit einer beruhigenden 16:9 Führung in die Pause.

Auffällig im ersten Abschnitt der Begegnung war die schnelle und kompromisslose Abwehr von Bietigheim, die den Gästen bei ihren Angriffen kaum Räume ließ. Über ihre Kreisspielerin Evelyn Schulz kam der Aufsteiger zu einigen sehenswerten Treffern. Als der Aufsteiger im Verlauf des Spiels zu technischen Fehlern gezwungen wurde, nutzte das die SG zu sieben schnellen Kontern, die mit einer bemerkenswerten Effizienz abgeschlossen wurden. Das Rückzugsverhalten der Luchse ließ allerdings in einigen Phasen etliche Wünsche offen. Man muss aber auch berücksichtigen, dass es sich bei der SG BBM Bietigheim um eine internationale Top-Mannschaft handelt. Als die beste Spielerin Evi Schulz bei einem Abwehrversuch ihrer Gegenspielerin umknickte und das Spielfeld verlassen musste, befürchtete man schon eine schwerwiegende Verletzung, aber sie konnte glücklicherweise weiterspielen.

Den Sieben-Tore-Vorsprung der Ladies konnten die Luchse bis zur 44. Minute halten als Louise Cronstedt zum 23:16 verkürzte, aber im weiteren Verlauf des Spieles erzielte die polnische Nationalspielerin Karolina Kudlacz-Gloc die erste Zehn-Tore-Führung der Heimmannschaft. Die HL Buchholz 08-Rosengarten gaben zwar nie auf, versäumten es aber durch die vielen technischen Fehler ein besseres Endergebnis als das verdiente 34:20 für die SG BBM Bietigheim zu erzielen.

Auch in der zweiten Halbzeit lief es nicht optimal für die Gäste. Zwar wurde der Rückraum durch die Einwechslung von Louise Cronstedt gefährlicher, aber mit zunehmender Spielzeit häuften sich auch die technischen Fehler. Die SG ist nicht unbedingt der Maßstab an dem man sich messen sollte, aber man hätte sich schon ein konzentrierteres Auftreten der Luchse gewünscht, zumal der Favorit bei der Effizienz nachließ, der Aufsteiger diesen Umstand jedoch nicht ausnutzen konnte. Beide Mannschaften lieferten sich ein schnelles und faires Duell, aber der Sieg des Favoriten war zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

„Ich hätte mir ein besseres Ergebnis gewünscht, alles unter zehn Toren Rückstand hätte ich als Erfolg verbucht. Unsere Abwehr war eigentlich nicht so schlecht, aber durch die vielen Konter durch individuelle Fehler haben wir uns die hohe Niederlage selbst zuzuschreiben. Leider haben sich die Mädels nicht an die Vorgaben gehalten, deshalb müssen wir das Spiel schnell abhaken. Im nächsten Spiel gegen Mainz wollen wir noch einmal voll angreifen und eine bessere Vorstellung geben und da bin ich optimistisch, dass uns das gelingt“, erläutert Dubravko Prelcec, der Trainer der HL Buchholz 08-Rosengarten. Sven Dubau, der Geschäftsführer der Luchse hofft auf eine bessere Tagesform der Mannschaft: „Wir haben insgesamt gegen die SG nicht gut gespielt und müssen in der Zukunft unbedingt die unerklärlichen Aussetzer vermeiden, wenn der Klassenerhalt noch realisiert werden soll. Unser Team hat die Fähigkeiten gegen Mainz zu bestehen. Wir sollten dabei einen kühlen Kopf bewahren und diese Chance auch nutzen.“

SG BBM: Keller, Salamakha, Berger (6), Lauenroth (4), Probst, Loerper (1), Schulze (4), Kudlacz-Gloc (3), Naidzinavicius (5), Patorra, Reimer (3), Smits (3), Snelder (3), Ostergaard (1), Maidhof (1)

Luchse: Löbig, Witthoft, Ludwig, Cronstedt (3), Schulz (5), Nielsen (3), Kadenbach, Harms, Lamp (2), Berndt (3), Axmann, Luschnat (1), Hauf, Borutta (2), Herbst, Kücükyildiz (1)