Luchse siegen gegen die TG Nürtingen mit 25:17

Am 14. Spieltag der 2. Bundesliga entführten die HL Buchholz 08-Rosengarten beide Punkte aus Baden-Württemberg und besiegten die TG Nürtingen. Der amtierende Meister festigte mit 24:4 Punkten den 2. Platz in der aktuellen Tabelle hinter dem noch unbesiegten Spitzenreiter SV Union Halle-Neustadt, zumal die unmittelbaren Verfolger BSV Sachsen Zwickau und HC Rödertal sich in ihrem Spitzenspiel beim 17:17 die Punkte teilten. Die TG Nürtingen verbleibt trotz der Niederlage gegen die Norddeutschen mit 10:18 Zählern auf dem 11. Rang der Tabelle und muss aber weiterhin um den Verbleib in der 2. Liga bangen.

Für die Verantwortlichen der Heimmannschaft begann die Partie gegen die Luchse mit einer doppelten Enttäuschung, denn mit 250 Zuschauern war die Theodor-Eisenlohr-Sporthalle weniger gefüllt als erwartet und außerdem musste Nürtingens Trainer Stefan Eidt erneut auf den Einsatz seiner ungarischen Top-Scorerin Sarolta Selmeci verzichten.

Die Luchse erzielten in der ersten Minute durch einen Kracher in den Winkel von Marleen Kadenbach das erste Tor. Bezeichnend für die gesamte Partie war, dass Nina Fischer bei ihrem Strafwurf und der Chance zum Ausgleich den Ball an den Pfosten beförderte. Beide Mannschaften trafen bei ihren aussichtsreichen Wurfversuchen immer wieder das Gebälk. In der 11. Minute konnten sich die Gäste durch einen 3:0 Lauf zum 4:7 absetzen als Evelyn Schulz, Julia Herbst und Alexia Hauf ihre Chancen sicher verwandelten. In der 16. Minute nahm TG Trainer Stefan Eidt die erste Auszeit als die Luchse ihren Vorsprung auf 5:10 erhöhten. Zwar schaffte Lisa wieder den Anschlusstreffer, aber bis zur 27. Minute gelang den Norddeutschen ein erneuter 3:0 Lauf und der Vorsprung konnte auf sieben Tore ausgebaut werden. Durch einige leichtsinnige Aktionen der Luchse konnte die Heimmannschaft durch Treffer von Lisa Wieder und Julia Bauer den Vorsprung des Favoriten zum Halbzeitstand von 9:14 verkürzen. Aber auch in der 2. Halbzeit kam nie wirklich Spannung auf, obwohl der Meister aus dem Norden nicht sein ganzes Potential abrufen musste. Die 5-1 Deckung der Luchse stand sicher und die sonst so treffsichere Lea Schuhknecht konnte lediglich im gesamten Spiel nur einen Erfolg verbuchen. Der zweite Durchgang war geprägt von vielen Konzentrationsmängeln beider Mannschaften. Klare Tormöglichkeiten wurden vergeben oder man scheiterte unglücklich am Aluminium. So verwalteten die Luchse ihre Führung und die TG kam niemals in Schlagdistanz, denn die Norddeutschen konnten sich bis zur 54. Minute mit acht Toren absetzen, so dass der Sieg nicht in Gefahr geriet.

„Mit dem Ergebnis sind wir zwar sehr zufrieden aber die Art und Weise war jedoch nicht überragend. Besonders im Tempospiel sowie mit der Chancenverwertung hatten wir noch Luft nach Oben“, kritisiert Dubravko Prelcec der Trainer der HL Buchholz 08-Rosengarten die Leistung seiner Mannschaft. Dennoch sollte man auch nicht verkennen, dass sein Team taktisch ausgezeichnet auf den Gegner eingestellt war und die starke Abwehr nur schwer zu überwinden war. Tatsache ist aber auch, dass die eigentliche Stärke der Luchse, wie das Tempospiel in der Begegnung nicht etabliert werden konnte. Heraus kam ein letztlich ungefährdeter Arbeitssieg, der aufgrund des breiten Kaders und der variableren Möglichkeiten auch verdient war, denn 10 der 11 eingesetzten Feldspielerinnen konnten sich mit mindestens zwei Toren in die Torschützenliste eintragen. Bei den Luchsen war Marleen Kadenbach mit sechs Treffern am erfolgreichsten und bei der TG Nürtingen Nina Fischer mit fünf Toren.

Matthias Steinkamp vom Trainer-Team der HL Buchholz 08-Rosengarten: „Positiv hat besonders Julia Herbst defensiv sowie auch offensiv überzeugen können. Außerdem stand über 60 Minuten unsere 5:1-Abwehr sehr stabil. Zusätzlich war auf Mareike Vogel und auch Sophie Löbig im Tor Verlass.“

TG Nürtingen: van de Polder, Hesel, Kuhrt, Fischer (5/4/6), Wieder (3), Cleve (1), Schuhknecht (1), Welser (2), Siller (2), Klotzbücher, Bauer (3)

Luchse: Vogel, Löbig, Schulz (2), Land (2), Kadenbach (6/3/3), Heldmann (2), Nicolai, Lamp (1), Berndt (2/1/0), Herbst (4), Geist (2), Hauf (2), Borutta (2)