Luchse mit glanzvollem 34:24 Sieg in Melsungen

Am 21. Spieltag waren die HL Buchholz 08-Rosengarten gegen die SG 09 Kirchhof/Melsungen gefordert und sie lösten die schwere Aufgabe in der Stadtsporthalle Dreuxallee vor 619 Zuschauern mit dem deutlichen und nie gefährdeten 34:24 Erfolg bravourös. Die Luchse behaupteten ihre Tabellenführung vor den Kurpfalz Bären Ketsch und weisen ein Punktekonto von 35:7 auf.

Im Vorfeld der Partie hatte „Löwinnen“-Trainer Christian Denk vor der aggressiven 5-1-Deckung oder auch der noch offensiveren 3-2-1 Deckung der Norddeutschen gewarnt, die jeden Angriff ins Stocken bringen kann und deshalb im Training Gegenmaßnahmen trainieren lassen. Aber Theorie und Wirklichkeit sind bekanntlich unterschiedliche Schuhe, denn der Luchse Trainer Dudo Prelcec überraschte die Heimmannschaft mit einer äußerst schnellen und variablen 6-0-Formation, die perfekt mit dem Torwartspiel abgestimmt war. Die SG 09 war nach dem Erfolg gegen den HC Rödertal motiviert bis in die Haarspitzen, um dem Tabellenführer aus der Nordheide ein Bein zu stellen und der Beginn mit dem 1:0 nach 46 Sekunden durch Torjägerin Diana Sabljak war auch vielversprechend, doch dann kam alles ganz anders. Nach 10 Minuten führten die Luchse durch Kim Land, der überragenden Spielerin der ersten Halbzeit, bereits mit 6:2. Die 6-0-Deckung arbeitete im Verbund unter der Leitung von Evelyn Schulz, die auch lautstark die Kommandos gab und machte die Mitte und Halbpositionen zu, so dass Abschüsse nur noch von den Außenpositionen möglich waren. Zum Leidwesen der Hessinnen stand aber mit Mareike Vogel eine ehemalige Aktive aus ihren Reihen im Tor, die wie ein Fels alles von sich abprallen ließ. Aber die „Löwinnen“ schöpften neue Hoffnung als Dionne Visser mit ihrem 6:8 in der 14. Minute den Vorsprung der Luchse wieder auf zwei Tore schrumpfen ließ. Doch bereits fünf Minuten später schafften die Gäste durch Evelyn Schulz die erste Fünf-Tore-Führung zum Spielstand von 8:13. Ab diesem Zeitpunkt konnten die Gastgeberinnen nie mehr als auf vier Tore verkürzen und mit dem Ergebnis von 13:17 wurden die Seiten gewechselt. Bemerkenswert am ersten Durchgang waren die sieben Treffer von Spielmacherin Kim Land, für die sie nur 18 Minuten benötigte. Auch konnten die Luchse auf raffinierte Spielzüge verzichten, da sie jede Lücke in der offensiven Kirchhofer Abwehr gnadenlos ausnutzten und den direkten Weg zum Torerfolg suchten und fanden. Auch wenn Trainer Christian Denk mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln versuchte, sein Team auf die Herausforderungen der 6-0-Abwehr der Luchse neu einzustellen, er erreichte seine Spielerinnen nicht. Die so gefürchtete Achse Diana Sabljak und Dionne Visser war und blieb unterbrochen. Die Zuschauer hofften auf eine Wende in der zweiten Halbzeit, doch die Luchse legten wieder einen Blitzstart hin und erhöhten im Laufe des zweiten Spielabschnitts mehr und mehr ihre Führung. In der 37. Spielminute sah sich Christian Denk gezwungen erneut die grüne Karte zu zücken, als die HL Buchholz 08-Rosengarten durch die in der 2. Halbzeit überragende Lisa Borutta zum 14:21 ihren Vorsprung auf sieben Treffer erhöht hatten, aber alles, was er versuchte, wurde von der großartigen Abwehr vereitelt. Der Rest ist auch schnell erzählt, denn die Gäste enteilten der Heimmannschaft bis auf 20:33 als Svea Geist ihr erster Treffer für die Luchse gelang. Ein völliges Debakel blieb den „Löwinnen“ aber erspart und zwar als die Gäste in der Deckung auf 3-2-1 umstellten. In der Schlussphase der Partie konnte die Heimmannschaft zeigen wie effektiv sie gegen so eine offensive Formation agieren kann und hielt so die deutliche 24:34 Niederlage in Grenzen. Der rund um zufriedene Luchse Trainer Dudo Prelcec erklärte: „Ich muss meiner jungen Mannschaft insgesamt ein großes Lob aussprechen, denn alles was wir uns vorgenommen haben, konnten wir auch umsetzen. Obwohl wir in der zweiten Halbzeit durchgewechselt haben, war kein Leistungsabfall festzustellen, jede Spielerin hat ihre Aufgabe voll erfüllt und sich an die Absprachen gehalten, so war es auch möglich in diesem Spiel Lynn Schneider zu schonen.“Besonders in dieser Partie war die Handschrift des erfolgreichen Trainer-Teams unverwechselbar, denn die Mannschaft ist inzwischen so flexibel, dass sie auf alle Herausforderungen reagieren kann. 23 der 34 Tore wurden von Rückraum Spielerinnen erzielt, doch nur selten mussten sie von der 9-Meter-Linie abfeuern, da sie den direkten Weg zum Torabschluss erkannten und erfolgreich waren. Man muss natürlich auch den richtigen Riecher haben, um den Gegner mit einer Spielweise zu überraschen, mit der nicht gerechnet wurde. Matthias Steinkamp vom Luchse Trainer-Team lobt: „Unser Team hat die schwere Auswärtshürde in Kirchhof souverän genommen und konnte basierend auf einer sehr guten Abwehrleistung das Spiel deutlich zu unseren Gunsten entscheiden. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten defensiv Evelyn Schulz sowie offensiv Lisa Borutta und Kim Land heraus. Sehr gefreut haben uns auch die fünf Tore unserer Rekonvaleszentin Julia Herbst und das gelungene Debüt von Svea Geist. Wir sind sehr stolz auf unsere junge Mannschaft.“ In dieser Form können die Luchse auch die nächsten schweren Aufgaben bewältigen. So meint auch Sven Dubau, der Geschäftsführer der HL Buchholz 08-Rosengarten: „Die Ausfälle bewährter Stammkräfte und einige Rückschläge haben uns nicht aus der Bahn geworfen, sondern unsere junge Mannschaft hat schnell gelernt und sich weiterentwickelt.“

Kirchhof: Siggaard, Demianczuk, Küllmer, Lucas, Breiding, Boonkamp (2), Nolte (3), Kühlborn (1), Svirakova, Sabljak (9/5/4), Szary (1), Urbicht (4), Visser (3/1/1), Mai (1)

Luchse: Vogel, Filter, Schulz (3), Land (8), Kadenbach (4), Nicolai (1), Geist (1), Herbst (5), Schneider (1/2/1), Axmann (2), Hauf, Borutta (9)