Luchse mit Auswärtssieg in Mainz

Auch in ihrem dritten Spiel der Saison 2018/19 gewannen die HL Buchholz 08 – Rosengarten in Mainz das schwere Auswärtsspiel mit 24:28 gegen den 1. FSV Mainz 05. Mit Beginn des Anpfiffs waren die Luchse sofort hellwach und legten nach der 1:0 Führung der Heimmannschaft durch Larissa Platen einen 8:2 Lauf hin. In den ersten 12 Minuten des Spiels zeigten die HL Buchholz 08 – Rosengarten ihre Klasse und ließen dem Gegner durch ihre flinke, agressive und offensive Abwehr kaum eine Entfaltungsmöglichkeit und konnten ihrerseits das vorgebene Tempospiel erfolgreich umsetzen. Aber wie schon in den letzten Spielen beobachtet, ließ im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit die Konzentration des jungen Teams stark nach. Zwar funktionierte die Abwehr weiterhin tadellos, aber die Spielerinnen der HL Buchholz 08 – Rosengarten vergaben zu viele klare Torchancen, so dass der 1. FSV Mainz 05 in der 21. Minute durch das Tor von Janka Bauer auf 9:11 verkürzen und durch einen von Larissa Platen verwandelten 7m die Möglichkeit gehabt hätten, die Wende herbeizuführen. Aber die großartig parierende Mareike Vogel vereitelte diese Chance und die HL Buchholz 08 – Rosengarten konnten mit einem Vorsprung von drei Toren mit 12:15 in die Kabine gehen. Im zweiten Abschnitt der Begegnung keimte für die Heimmannschaft noch einmal Hoffnung auf als man mit einem Rückstand von zwei Toren wieder auf Schlagdistanz war, aber durch Julia Herbst, Lynn Schneider und Lisa Borutta setzten sich die Luchse bis zur 40. Minute wieder mit 5 Toren ab. Dennoch blieb das Spiel kribbelig, denn die Luchse mussten die Verletzungen von Sarah Lamp und Kim Land kompensieren. Die so wichtige Spielmacherin der Luchse konnte die letzten 10 Minuten der Partie nicht mehr eingesetzt werden, während Sarah Lamp nach sieben Minuten wieder in das Geschehen eingreifen konnte. Beim Spielstand von 20:23 in der 51. Minute nahm Luchse-Trainer Dudo Prelcec eine Auszeit, um seine Mannschaft auf die veränderte Situation neu einzustellen, zumal Thomas Zeitz alles auf eine Karte setzte und mit einer 7. Feldspielerin agierte. Doch das Spiel wurde innerhalb einer Minute endgültig entschieden, als Torhüterin Mareike Vogel und Rechtsaußen Julia Herbst mit gekonnten Würfen ins leere Tor trafen. Mit einem verdienten 24:28 Sieg konnten die Luchse die lange Heimreise nach Buchholz antreten. Luchse-Trainer Dudo Prelcec erkärte: „Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung und besonders in der offensiven Abwehr haben meine Spielerinnen ausgezeichnet agiert und wenig zugelassen. Ich möchte aber besonders meine Torhüterin Mareike Vogel hervorheben, die 60 Minuten großartig gehalten hat. Bei der Chancenverwertung meiner Mädel sehe ich noch viel Luft nach oben.“ Auch der Geschäftsführer der Luchse Sven Dubau meinte: „Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel, aber wir haben uns das Leben durch unsere Abschlussschwäche selbst schwer gemacht. Wir müssen bei unserem Tempospiel, besonders in der 2. Welle die sich ergebenden Möglichkeiten konsequenter ausspielen, daran müssen wir arbeiten.“ Von zwei sehr jungen Mannschaften hat letztlich das routiniertere Team gewonnen und in kniffligen Situationen immer wieder Lösungen gefunden und umgesetzt. Mainz: Schäfer, Gerken, Gangel, Bauer (4), van Rossum, Feldmann (1), Soffel, Hartstock, Platen (7/5/4), Cipaian, Großheim (2), Burkholder (4), Golla (5/3/3) Luchse: Vogel (1), Filter, Schulz (3), Land (3), Schultze (2), Nicolai, Lamp (5/1/1), Herbst (5), Schneider (1/1), Borutta (1), Puls (7/3/2)

Handball- Luchse 2018 im Studio und Rudolf Sievers