Luchse mit Außenseiterchancen im Derby gegen Oldenburg

Am 23 Spieltag der 1. Bundesliga reisen die HL Buchholz 08- Rosengarten zum Derby nach Oldenburg. Die Begegnung findet am Mittwoch, 24.03.2021 in der EWE-Arena statt und beginnt um 19.30 Uhr. Der VfL liegt mit 20:24 Punkten auf dem neunten Platz der aktuellen Tabelle, während die Luchse mit 9:35 Zählern den ersten Abstiegsplatz belegen. Dies ist allerdings nicht der einzige Grund, warum der VfL in dem Derby favorisiert ist, denn fast immer waren die jungen Oldenburgerinnen in wichtigen Spielen in der Lage ihr Potential abzurufen und nervenstark die Punkte zu erkämpfen. In der NordHeideHalle besiegte der VfL die Luchse mit 25:21, allerdings folgte kurze Zeit später eine deutliche 30:22 Niederlage im DHB-Pokal gegen den Aufsteiger. 

Für die HL Buchholz 08-Rosengarten ist das Derby ein richtungsweisendes Spiel im Kampf um den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga. „Meine Spielerinnen konnten sich in der Länderspielpause gut erholen. Für mich ist der VfL Oldenburg in dieser Begegnung favorisiert, denn durch unsere vielen verletzten Spielerinnen sind wir in unseren Alternativen eingeschränkt. Das Team meines Kollegen Niels Bötel spielt sehr variabel und wird uns taktisch und physisch alles abverlangen. Wir brauchen Selbstvertrauen und unbedingten Siegeswillen, wenn wir in der EWE Arena etwas Zählbares holen wollen. Wir müssen auf jeden Fall entschlossen auftreten, sich bietende Chancen erfolgreicher nutzen und uns vor allen Dingen nicht so viele leichte Ballverluste erlauben“, glaubt Dubravko Prelcec, der Trainer der HL Buchholz 08-Rosengarten. 

Trotz des häufig dünnen Kaders ist das junge Team des VfL Oldenburg ausgezeichnet besetzt und auch in der Lage von allen Positionen erfolgreich abzuschließen. Die beste Torschützin ist Merle Carstensen mit bereits 140 Treffern, auch die 75 Tore von der Außenposition durch Jenny Behrend sind hervorragend und von der Kreisposition konnte sich Marie Steffen bereits mit 57 Toren auszeichnen. Von der individuellen Klasse ist der vierfache Pokalsieger dem Aufsteiger überlegen, da auch gerade so junge Spielerinnen wie Toni Reinemann (62 Tore) gelernt haben, immer mehr Verantwortung zu übernehmen und so den Ausfall von Kathrin Pichlmeier kompensieren konnten. Für die Luchse spricht ihre mannschaftliche Geschlossenheit, wenn sie diese etablieren kann und die Tatsache, dass es sich um ein Derby handelt. Sven Dubau, der Geschäftsführer der HL Buchholz 08-Rosengarten hofft auf eine Leistungssteigerung der Luchse: „Wenn wir wieder so viele Chancen wie gegen Halle liegen lassen, haben wir gegen den VfL Oldenburg wenig Aussichten in der EWE Arena erfolgreich zu punkten. Aber die Mädels haben jetzt auch die Möglichkeit im Derby zu zeigen, wie viel Willen und Kampfkraft in ihnen steckt. Unser Team wird mit Sicherheit noch enger zusammenrücken und versuchen, trotz der engen Personaldecke, dem Gegner ein Spiel auf Augenhöhe zu liefern. Ich hoffe auf den Derby-Effekt, mal sehen, ob die Mannschaft über sich hinauswächst.“