Kein Sparziergang gegen die TG Nürtingen

Am 19. Spieltag muss die TG Nürtingen als Tabellenneunter mit 15:21 Punkten nach ihrer 25:31 Heimniederlage gegen den 1. FSV Mainz 05 die weite Reise nach Norddeutschland antreten, um gegen den Tabellenführer HL Buchholz 08–Rosengarten, möglichst ein offenes Spiel zu liefern. Die Luchse überzeugten in Kamp-Lintfort besonders in der 2. Halbzeit und besiegten die Heimmannschaft deutlich mit 27:37.

Nach ihrem überraschenden 17:20 Auswärtserfolg in der Vorwoche gegen den Meisterschaftsfavoriten Kurpfalz Bären Ketsch, werden sie sicherlich große Ambitionen haben, um die 20:28 Heimniederlage gegen die HL Buchholz 08–Rosengarten im Luchsbau zu korrigieren. Wenn die kompakte Abwehr der TGN funktioniert, dann kann es für jede Spitzenmannschaft der 2. Bundesliga eine unangenehme Überraschung geben, denn auch bei ihrer Niederlage gegen den 1. FSV Mainz 05 ließen sie sich erst in den Schlussminuten abschütteln.

Die TG Nürtingen ist eine sehr routinierte Mannschaft, die mit der ungemein erfahrenen Rückraumspielerin Verena Beidert (Jahrgang 1979) mit ihren 112 Toren über eine der treffsichersten Werferinnen der 2. Bundesliga verfügt. Sie ist nicht nur Taktgeberin im Spiel der Gäste, sondern zusammen mit Julia Bauer (49 Tore) stets in der Lage, die variantenreichen Außenspielerinnen Nina Fischer (66 Tore), Lisa Wieder (61 Tore) und Delia Cleve (54 Tore) erfolgreich in Szene zu setzen. Mit der vielseitigen Benitta Quattländer verfügen sie über eine weitere Spielerin, die als Kreisläuferin oder als zusätzliche Außenspielerin für Gefahr sorgen kann. Wenn die Abwehr der Süddeutschen einen Sahnetag erwischt, dann benötigen sie keine hohe eigene Trefferquote, um dennoch als Sieger vom Platz zu gehen, zumal sie mit Christine Hesel über eine Torfrau mit außergewöhnlichen Reflexen verfügen, die den Spielerinnen der HL Buchholz 08–Rosengarten im Hinspiel so manchen klaren Abschluss verwehrt hat. Diese Mannschaft ist sehr ernst zu nehmen und die Luchse müssen sehr auf der Hut sein, um nicht eine unangenehme Überraschung zu erleben.

So meint Luchse Trainer Dudo Prelec: „Wir werden uns in aller Seriosität auf diesen schweren Gegner vorbereiten, aber wir wollen unsere Stärken einbringen und nicht so sehr auf den Gegner schauen. Meine junge Mannschaft weiß was sie zu leisten vermag und ist absolut gewillt diese Aufgabe erfolgreich zu lösen.“

Durch die ausgezeichneten Leistungen in den letzten beiden Auswärtsspielen, werden die HL Buchholz 08–Rosengarten die Rolle des Favoriten annehmen müssen und auch wollen.

Sven Dubau, der Geschäftsführer der HL Buchholz 08–Rosengarten stellt fest: „Unser Team hat trotz der Widrigkeiten der letzten Zeit nichts von ihrem Selbstvertrauen eingebüßt und brennt darauf vor heimischer Kulisse auch gegen diesen Gegner erfolgreich zu sein.“