Heißes Derby in Harrislee für die Luchse

Am 23. Spieltag kommt es zum reizvollen Nord-Derby der HL Buchholz 08-Rosengarten und dem TSV Nord Harrislee. Die Begegnung findet am 16.03.2019 (17.00 Uhr) in der Holmberghalle statt. Die Luchse reisen als Tabellenführer der 2. Bundesliga in den hohen Norden und erhöhten nach dem ungefährdeten 32:27 Sieg gegen die „Rödertalbienen“ ihr Punktekonto auf 37:7. Die „Nordfrauen“ belegen als bester Aufsteiger mit 18:26 Punkten den 10. Platz in der aktuellen Tabelle und werden aller Voraussicht nach mit dem Abstieg nichts zu tun haben. In ihrem Auswärtsspiel gegen den Tabellendritten 1. FSV Mainz 05 konnte der TSV Nord Harrislee die „Meenzer Dynamites“ allerdings nur 12 Minuten ärgern als sie zum 8:8 ausglichen, waren aber am Ende bei ihrer 27:34 Niederlage chancenlos.

Die Schützlinge von Herluf Linde werden aber als Außenseiter völlig unbeschwert und voll motiviert versuchen, vor eigenem Publikum dem Favoriten ein Bein zu stellen. Zwar ist es ihnen im bisherigen Saisonverlauf noch nicht gelungen ein Spitzen-Team zu besiegen, aber im Spiel gegen die Luchse handelt es sich allerdings um ein Derby. An einem Sahnetag können die „Nordfrauen“ durch ihren wurfgewaltigen Rückraum groß aufspielen, verfügen sie doch mit Merle Carstensen (116 Tore) und Janne-Lotta Woch (115 Tore) gleich über zwei Spielerinnen, die sich an Position 9 und 10 der Scorer-Tabelle der 2. Bundesliga befinden. Außerdem sind sie mit Franziska Peters (51 Tore), Fenja Jansen (52 Tore), Johanna Andresen (43 Tore) und Spielmacherin Catharina Volquardsen (39 Tore) sehr breit aufgestellt. Von den Außenpositionen sorgen Samiah Alica Melfsen und Milena Natusch mit ihren Abschlüssen für Gefahr und auch am Kreis verstehen es Ronja Antonia Lauf und Ann Karolin Lache ständig Unruhe zu verbreiten. Der TSV Nord Harrislee spielt einen sehr schnellen und erfrischenden Handball, auch gibt das Team nie auf und kämpft unermüdlich. Dennoch sind die HL Buchholz 08-Rosengarten auch in diesem Derby der Favorit, aber der Luchse-Trainer Dudo Prelcec warnt: „Aufgrund der benötigten Trainingswoche vor dem Spiel gegen den HC Rödertal muss ich mit meinem Team die Trainingsbelastung für meine Mannschaft reduzieren, damit die vielen gesundheitlich angeschlagenen Spielerinnen wieder regenerieren können. Wir freuen uns auf das Derby gegen den TSV Nord Harrislee und werden sie mit Sicherheit nicht unterschätzen, denn sie haben sehr viel Qualität in der Mannschaft und spielen für einen Neuling eine tolle Saison. Wir müssen von Anfang an hellwach sein und auf alle Herausforderungen des Gegners mit unseren Mitteln eine schnelle Lösung finden, wenn wir hier erfolgreich sein wollen.“ Der Spitzenreiter hat in der letzten Woche nicht so gut gespielt und der Substanzverlust durch die äußeren Umstände war evident, dennoch konnten sie das Spiel gegen die „Bienen“ sicher gewinnen. So meint Sven Dubau, der Geschäftsführer der Luchse: „Es ist schön, nach langen Jahren der Pause wieder ein Derby in Schleswig-Holstein zu haben. Das wird in der Tat ein schweres Spiel, doch haben wir auch die Qualität, diese Herausforderung zu meistern. Aber es ist natürlich unübersehbar, wie groß der Substanzverlust unserer Mannschaft nach 15 Spielen ohne Pause inzwischen ist.“