Heike Axmann wird Co-Trainerin bei den Luchsen

Nach mehr als dreißig Jahren Buxtehuder SV wechselt Erfolgstrainerin Heike Axmann in den „Luchsbau” und wird Dubravko Prelcec als Co-Trainerin unterstützen. Diese Verpflichtung ist ein toller Erfolg der HL Buchholz 08-Rosengarten, das sieht auch Sven Dubau, der Geschäftsführer der Luchse: „Es ist großartig, dass wir Heike für unsere Mannschaft begeistern konnten und macht mich ein wenig stolz! Zusammen mit Dudo und Tine vervollständigt Heike unser Trainerteam und bringt auch eine exzellente Qualität mit. Vor allem ihr Feingefühl im Umgang mit den Spielerinnen und ihre Erfahrung wird uns in der Weiterentwicklung der Mannschaft helfen.“

 „Wir hatten bereits tolle und sehr interessante Gespräche und ich freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit Heike. Mit ihr erhalte ich eine starke Persönlichkeit an meiner Seite, die ihre Stärken einzusetzen weiß“, erklärt ein sichtlich zufriedener Dubravko Prelcec, der Trainer der HL Buchholz 08-Rosengarten.

„Ich freue mich sehr,  dass ich hier im direkten Umfeld eine neue Herausforderung finden konnte. Ich bin  seit Jahren durch die Kooperation in Kontakt und Austausch mit HL Buchholz 08-Rosengarten. Bis jetzt habe ich viele Spielerinnen für die 2. und die 1. Liga mit meinem jetzigen Trainerteam ausgebildet und die Zuarbeit gemacht. Jetzt möchte ich sehr gern einen Schritt weitergehen und in einer ersten Mannschaft die Talente weiterentwickeln und meine Erfahrungen weitergeben. Als Co-Trainerin bei den Luchsen kann ich das sehr gut machen und weiterhin meine Stärken einbringen. Ich freue mich riesig auf meine neue Aufgabe und die Zusammenarbeit mit Dudo”.

Heike Axmann ist eine Ikone im deutschen Handball und ihre Stationen sind eine einzige Erfolgsgeschichte. Mit 21 Jahren stieß sie 1990 kurz nach der Wende zum Buxtehuder SV. Ihre Referenzen waren DDR Meisterin mit dem SC Empor Rostock, Kapitänin der DDR Nationalmannschaft und 60 Länderspiele. Als Kreisläuferin zählte sie auf dieser Position wohl zu den besten Spielerinnen der Welt. Für den DHB absolvierte Heike Axmann weitere 54 Länderspiele und krönte ihre aktive Karriere mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft 1993. Ihre Karriere als Spielerin musste sie 1994 nach dem erfolgreichen Hinspiel um den Euro-City-Cup beenden als sie eine schwere Knieverletzung erlitt. Für den Buxtehuder SV erzielte Heike Axmann 306 Tore in 97 Bundesligaspielen. Vom Handball wollte sie sich aber noch nicht verabschieden und so startete Heike Axmann eine neue Karriere als erfolgreiche Trainerin. Sie arbeitete zuerst als Co-Trainerin für den BSV des Bundesliga-Teams und übernahm 2000 die zweite Mannschaft des Buxtehuder SV. Von 2004 bis 2007 trainierte sie die Bundesliga-Mannschaft des Buxtehuder SV. Während dieser Zeit erwarb sie die A-Lizenz, die sie 2007 erhalten hat. Nach einigen Jahren im Trainerstab des Deutschen Handball-Bundes kehrte Heike Axmann zunächst als Jugend-Trainerin zurück, war maßgeblich beteiligt an den Deutschen Meisterschaften der B-Jugend 2014 und der A-Jugend 2016 und 2017. Von 2016 bis zu ihrem Wechsel zu den Luchsen war Heike Axmann verantwortlich für das Juniorenteam in der 3. Liga und die A-Jugend-Bundesliga-Mannschaft des BSV.