Handball-Luchse empfangen Freiburg

Die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten erwarten am Sonnabend (19 Uhr) die HSG Freiburg in der Nordheidehalle. Während die Gastgeberinnen weiter einen Zähler Rückstand auf Spitzenreiter SV Union Halle-Neustadt haben, rutschte der Aufsteiger am vergangenen Spieltag auf einen Abstiegsplatz. Die Gäste waren stark in die neue Saison gestartet, holten allerdings aus den vergangenen zehn Partien lediglich einen Erfolg und streben den Klassenerhalt an.

Der Aufsteiger legte im Februar allerdings personell noch einmal nach und holte seine Torfrau Sabrina Romeike vom Ligakonkurrenten TuS Lintfort zurück. „Freiburg spielt geduldig mit lang vorgetragenen Angriffen. Die meisten Gegner haben sich gegen den Aufsteiger schwer getan“, sagte Handball Luchse-Trainer Dubravko Prelcec. Bei den Gästen, die sich „Red Sparrows“, also rote Spatzen nennen, erzielte Rückraumakteurin Nadine Czok mit 66 Toren bislang am meisten Treffer. Buchholz muss aber auch besonders auf Christiane Baum (Rückraum), Linksaußen Alicia Sophie Burgert und Kreisspielerin Carolin Spinner aufpassen, die bislang 54, 49, bzw. 48 Tore warfen. In der Abwehr decken sie meist offensiv.

Für Zoe Ludwig, Torfrau der Luchse, wird die Partie ein Wiedersehen werden gegen die Spielerinnen des Klubs, von dem sie vor dieser Serie nach Niedersachsen gewechselt war. „Wir wollen den elften Sieg in Folge einfahren und die Partie von Beginn an mit unserem Tempospiel dominieren“, erklärte Matthias Steinkamp, Co-Trainer der Handball-Luchse. Im Hinspiel hatte Buchholz mit 29:25 gesiegt. Am 11. Januar sorgte Freiburg für eines der Highlights in dieser Saison, als man beim Heimspiel – auch dank der Unterstützung vom Freiburger Fußballprofi Nils Petersen – gegen den SV Werder Bremen 887 Zuschauer in der Wentzinger Sporthalle begrüßen durfte.