Ein Sieg des Willens über die SG 09 Kirchhof (29:25)

Die HL Buchholz 08 – Rosengarten blieben auch im vierten Spiel der Saison 2018/19 in der Buchholzer NordHeideHalle gegen einen bärenstarken Gast aus dem hessischen Kirchhof/Melsungen mit 29:25 siegreich. Selbst eine Statistik von 8:0 Zeitstrafen und 4:10 Strafwürfen konnten die Schützlinge von Dudo Prelcec nicht aufhalten. Wie bereits prognostiziert, entwickelte sich mit Anpfiff des Spiels eine rasante Partie auf Augenhöhe, mit allen Feinheiten, die der Handballsport zu bieten hat. Die 1. Halbzeit war geprägt von überragenden Abwehrleistungen beider Mannschaften, in der die Torhüterinnen, Frederikke Siggaard bei SG 09 und Mareike Vogel (2 Tore) bei den Luchsen mit ihren tollen Paraden eine höhere Torausbeute verhinderten. Jeder erfolgreiche Abschluss musste hart erkämpft- und herausgespielt werden. Die offensive und ungemein flinke Gästeabwehr schaffte es immer wieder, den Spielfluss der Luchse zu unterbinden. Das seit dem letzten Heimspiel deutlich schnellere Positionsspiel der Hessinnen konnte von der kompakten, körperbetonten Luchse-Abwehr immer wieder gestoppt werden, die eine nahezu perfekte Leistung in der 1. Halbzeit ablieferte. Zu Beginn des Spiels wechselte die Führung häufig, doch erst in der 20. Minute konnten sich die HL Buchholz 08 – Rosengarten durch einen 5:0 Lauf innerhalb von nur vier Minuten auf 12:6 absetzen. Aber bis zum Pausenpfiff schaffte es die SG 09 Kirchhof durch Tore von Dionne Visser und Diana Sabljak auf 13:9 zu verkürzen. In der 2. Halbzeit wurde es turbulent, denn zwischen der 32. und 35. Spielminute beim Spielstand von 14:10 für die Luchse gab es drei Zeitstrafen gegen die Heimmannschaft und ermöglichten dem Gast bis zur 40. Minute bis auf 1 Tor heranzukommen. Beim Stand von 15:14 nahm Luchse-Trainer Dudo Prelcec eine Auszeit und bis zur 44. Minute schien sich die Heimmannschaft mit dem 18:16 von Lynn Schneider sowie dem entschärften 7 Meter von Katharina Filter wieder gefangen zu haben. Doch in der 46. Minute standen nur drei Luchse-Spielerinnen auf dem Feld, da zusätzlich zu den Zeitstrafen von Julia Herbst und Sarah Lamp dem Luchse-Trainer ein Wechselfehler unterlief. Unermüdlich vom Publikum angetrieben, hatte Lynn Schneider mit einem Pfostenwurf Pech und so gelang den Gästen eine 18:19 Führung. Nach der Auszeit von Dudo Prelec und jetzt vier Feldspielerinnen, obwohl selbst gefoult, übernahm die junge Lynn Schneider Verantwortung und verwandelte den fälligen Strafwurf zum 19:19. Obwohl die Luchse immer noch in Unterzahl waren, konnte sich die SG 09 Kirchhof nicht mehr entscheidend absetzen. Es war deutlich zu spüren, dass das heimische Publikum den Sieg wollte und die junge Mannschaft ließ sich nach vorne peitschen. Tatsächlich gelang in der 55. Minute durch Zeliha Puls wieder ein 2 Tore Vorsprung, aber auch die Hessinnen ließen sich nicht abschütteln und blieben bis zwei Minuten vor Beendigung des Spiels mit einem Tor Rückstand stets auf Schlagdistanz. Aber innerhalb 1 Minute entschieden die HL Buchholz 08 – Rosengarten mit einem 3:0 Lauf durch Natalie Axmann (1 Tor) und Lynn Schneider (2 Tore) zum viel umjubelten Endstand von 29:25. Luchse Trainer Dudo äußerte sich selbstkritisch: „Wenn meine Mannschaft heute verloren hätte, dann wäre es meine Schuld gewesen, denn in so einer entscheidenden Phase darf mir so ein Wechselfehler nicht unterlaufen, aber unser phantastisches Publikum und der unbeugsame Siegeswille meiner jungen Mannschaft haben den Ausschlag gegeben.“ Gästetrainer Christian Denk hat in den 60 Spielminuten alle taktischen Maßnahmen angewendet, die einem Trainer zur Verfügung stehen und im Luchsbau mit seiner Mannschaft ein tolles Spiel gezeigt, dennoch hat es nicht gereicht. Aber wer konnte auch ahnen, dass Lynn Schneider mit ihren acht Toren in der 2. Halbzeit ein so überragendes Spiel zeigt und soviel Verantwortung übernimmt. Sven Dubau, der Geschäftsführer der Luchse erklärt abschließend: „Die Mannschaft hat immer an sich geglaubt und Lösungen gefunden, auch wenn ihr noch zu viele technische Fehler unterlaufen. Aber die mentale Stärke ist schon beeindruckend.“ Luchse: Vogel (2), Filter, Schulz (1), Land (3), Schultze (4), Nicolai (2), Lamp (4), Nanfack, Herbst (1), Schneider (8/3/3), Axmann (1), Hauf, Borutta, Puls (3/1/0) Kirchhof: Siggaard. Demianczuk, Küllmer, Luca, Breiding, Boonkamp (1), Kühlborn (3). Svirakova, van der Linden, Sabljak (9/6/5), Szary (1), Urbicht, Bijan (3), Visser (8/4/3), Mai