Die Kurpfalz Bären zu Gast im Luchsbau

Am 26. Spieltag der 1. Bundesliga treffen die HL Buchholz 08-Rosengarten in der heimischen NordHeideHalle auf die Kurpfalz Bären aus Ketsch. Die Begegnung am 10.04.2021 beginnt um 19.00 Uhr und wird wie immer auf Sportdeutschland TV an den Bildschirmen zu verfolgen sein. 

Nach dem Punktgewinn in Göppingen müssen die Luchse gegen die Süddeutschen unbedingt gewinnen, um noch den Relegationsplatz zu erreichen. Im Hinspiel in Ketsch konnten die Luchse nach klarer Führung erst in den Schluss-Sekunden die Begegnung mit 22:21 für sich entscheiden. Gegen den VfL Oldenburg unterlagen die Bärinnen mit 23:24, nachdem sie fast das gesamte Spiel geführt hatten. Die Kurpfalz Bären Ketsch geben niemals auf und sind stets in der Lage zurückzukommen, wenn der Gegner etwas anbietet. So unterlagen sie Bad Wildungen, die in der ersten Halbzeit noch mit 15:6 in Front lagen, am Ende nur knapp mit 22:24. 

„Wir werden die Kurpfalz Bären auf keinen Fall unterschätzen, denn sie spielen einen bedingungslosen Tempo-Handball und werden uns auch mit ihrer flinken 3-2-1- Abwehr alles abverlangen. Besonders in der Deckung müssen wir Lösungen finden, um das von Ketsch oft praktizierte Überzahlspiel mit sieben Feldspielerinnen erfolgreich zu begegnen. Ich erwarte ein enges Spiel auf Augenhöhe und hoffe, dass meine Mannschaft nahtlos an die gute Vorstellung gegen Göppingen anknüpfen kann und dem Druck gewachsen ist. Wenn wir sowohl unsere Spielfreude als auch die notwendige Lockerheit etablieren können, werden wir diese Partie siegreich gestalten. Ein wesentlicher Faktor dabei wird auch eine effektive Chancenverwertung spielen“, glaubt Dubravko Prelcec, der Trainer der HL Buchholz 08-Rosengarten. 

Die Kurpfalz Bären verfügen über einen sehr eingespielten Kader, denn der Stamm der Mannschaft spielt schon seit Jahren zusammen und versteht sich blind. Die Top-Scorerin des Teams ist Lara Eckhardt (93 Tore), außerdem im Rückraum agieren Saskia Fackel (76 Tore) und vor allen Dingen die junge Cara Reuthal (88 Tore), die eine bemerkenswerte Saison spielt. Auf den Außenpositionen sorgen Rebecca Engelhardt (77 Tore) und Sina Michels für erfolgreiche Abschlüsse. Lena Feiniler (45 Tore) arbeitet erfolgreich in der Kreismitte und wird oft von ihren Mitspielerinnen angespielt und verwandelt dann sicher. Die Kurpfalz Bären Ketsch sind stets bestrebt ein hohes Tempo im Angriff zu spielen, allerdings besteht auch die Gefahr, dass durch ungenaue Zuspiele Ballverluste passieren, das sollten die Luchse ausnutzen. 

So ist auch Sven Dubau, der Geschäftsführer der Luchse optimistisch: „Es ist unglaublich wichtig, dass unsere Abwehr in der Lage ist, die Spielfreude der Kurpfalz Bären zu brechen und allen taktischen Herausforderungen mit erfolgreichen Gegenmaßnahmen zu begegnen. Unsere Abwehr muss schnell und kompromisslos agieren, aber dabei Strafzeiten und Strafwürfe vermeiden. Wir sollten nicht so auf die Stärken des Gegners schauen, sondern unsere Stärken von der ersten bis zur letzten Minute mit viel Kampfgeist, Siegeswillen und Spielfreude etablieren. Sollte uns das gelingen, dann werden wir die zwei Punkte einfahren.“