Left panel

Clicking outside this panel wont close it because clickClose = false

Handball-Luchse verlieren gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 24:27

( Wörter)

Foto: Katja Hinrichs

Am gestrigen Abend fand in der NordHeideHalle ein packendes Duell zwischen den Handball-Luchsen und dem 1. FSV Mainz 05 statt. Vor einer Kulisse von knapp 300 Zuschauern lieferten sich die beiden Teams ein intensives Kräftemessen, das schlussendlich mit einem knappen Ergebnis für Mainz endete.

Bereits in den ersten Sekunden zeigte Elisa Burkholder von Mainz 05 ihre Torgefährlichkeit und brachte ihr Team mit einem Treffer in Führung. Die Handball-Luchse kämpften daraufhin intensiv, und Hanne Nilsen Morlandstø versuchte, einen 7-Meter zu verwandeln, konnte jedoch den Ausgleich nicht erzielen. Die Partie wurde von zahlreichen Strafen und Verwarnungen geprägt. Leah Schulze von Mainz 05 erhielt in der zweiten Minute eine Verwarnung, gefolgt von einer Zeitstrafe in der dritten Minute. Saskia Fackel von Mainz 05 zeigte in der ersten Halbzeit ihre Torgefährlichkeit und trug mit zwei weiteren Toren zu einer 3:6-Führung bei. Die Handball-Luchse kämpften sich jedoch unermüdlich zurück, und Luisa Marla Hinrichs verkürzte den Rückstand auf 6:9. Levke Kretschmann und Hanne Nilsen Morlandstø trugen ebenfalls entscheidend dazu bei, dass die Handball-Luchse den Anschluss hielten. Das Spiel blieb hochintensiv, geprägt von Team-Timeouts und Zeitstrafen. Trotzdem gelang es Mainz 05, sich eine knappe Führung zu sichern. Die erste Halbzeit endete schließlich mit einem Stand von 14:15, wobei Hanne Nilsen Morlandstø in den letzten Sekunden noch einen Treffer für die Handball-Luchse erzielte.

Die Handball-Luchse starteten fulminant in die zweite Halbzeit, als Finja Harms schon nach 17 Sekunden den Ausgleich zum 15:15 erzielte. Doch kurz darauf konnte das Team von Saskia Fackel von Mainz 05 durch einen 7-Meter wieder die Führung übernehmen (15:16). Ein weiteres Tor von Levke Kretschmann brachte die Handball-Luchse wieder ins Spiel, und es stand 16:16. Die Partie blieb weiterhin sehr spannend, und Luisa Marla Hinrichs konnte mit einem erfolgreichen 7-Meter die Handball-Luchse wieder in Führung bringen (17:16). Doch Mainz 05 konterte effektiv, erzielte zwei Tore hintereinander und übernahm wieder die Kontrolle (17:18, 17:19). Die Handball-Luchse gaben jedoch nicht auf und kämpften sich erneut zurück. Wiebke Meyer und Svea Geist erzielten wichtige Treffer, und es stand 19:19. Doch Mainz 05 konnte erneut kontern und sich eine knappe Führung erkämpfen (19:20). In den letzten Minuten der Partie intensivierten beide Teams ihre Bemühungen. Saskia Fackel warf zwei erfolgreiche 7-Meter, wodurch sich Mainz 05 einen Vorsprung von 20:22 verschaffen konnte. Trotz weiterer Tore der Handball-Luchse durch Hanne Nilsen Morlandstø und Svea Geist blieb Mainz 05 konstant in Führung. Die Handball-Luchse versuchten bis zur letzten Minute, das Blatt zu wenden, aber die Uhr lief gegen sie. Mainz 05 behielt die Nerven und sicherte sich den Sieg mit einem Endstand von 24:27.

Geschäftsführer Sven Dubau äußert sich direkt nach dem Spiel: „Die aktuellen Ausfälle machen unsere Situation einfach nicht leichter. Vor allem Antonia Pieszkalla im Angriff und Jule Meisner in der Abwehr fehlen und wir müssen leider weiterhin langfristig auf beide verzichten.  Wir müssen nun den Kampf um den Verbleib in der 2. Liga annehmen und mit Herz, Willen und Einsatz in 14  Tagen zwei Punkte aus Gröbenzell mitnehmen.“

Handball-Luchse:
Trooster, Rossignoli, Ackmann, Harms (1), Hüge (1/1), Kretschmann (6), Geist (3), Morlandstø (4), Gabriel, Hinrichs (4/2) , Meyer (3),  Ansorge (2)

1. FSV Mainz 05:
Krückemeier, Schmid, Weidle (1), Gilanyi, Bartaseviciute (1), Schulze, Jacobs, Fackel (10/6), Thoß (2), Kamp (1), Karl (2), Orth (4), Wagner (4), Burkholder (2) 

Right panel

Clicking outside this panel wont close it because clickClose = false