Spitzenspiel in Nenndorf …..und abgucken ist erlaubt !

Die Vorzeichen konnten spannender nicht sein. Tabellenführer empfängt den Zweiten.

Ein Blick auf die Tabelle genügte um feststellen zu können, dass ein spannendes und emotionales Spiel ins Haus stehen würde. Beide Teams hatten in der laufenden Saison bis zur Winterpause um Weihnachten herum noch nicht ein Spiel verloren. Wir als Tabellenführer hatten lediglich in Eyendorf einen Punkt abgegeben; während der MTV Dannenberg in Embsen und zu Hause gegen Eyendorf jeweils zu einem Unentschieden kam. Durch die vielen Spielverlegungen in dieser Saison ist die Tabelle jedoch stark verzerrt.

Dann jedoch nach der Pause sind beide Teams direkt nacheinander in Munster – einem Team aus dem Tabellenmittelfeld – ganz gewaltig unter die Räder gekommen. Wir – wie im letzten Bericht nachzulesen – mit einer 9 Tore „Klatsche“ und Dannenberg sogar mit 10 Toren Differenz. Und nun trafen die beiden Mannschaften mit den wenigsten Minuspunkten aufeinander. Wer hat die Niederlage in Munster besser verkraftet und wer hat die besseren Nerven?

Die Startphase gehörte eindeutig den Gästen aus Dannenberg. Über 3 : 2 und 6 : 4 zogen sie bis zur 15 Minute auf 9 : 5 davon. Unaufmerksamkeiten in der Abwehr und leichte Ballverluste durch viel zu riskante Aktionen im Angriff hatten diesen Spielstand begünstig. In dieser Phase des Spiels haben wir einige Wechsel vorgenommen bis wir eine an diesem Tage stabile Formation gefunden hatten.

Mit dem Vorbild der deutschen Nationalspieler in den Köpfen , die in der Abwehr um jeden Ball kämpfen und sich nicht zu schade sind sich gegenseitig zu unterstützen, anzufeuern und aufeinander zu verlassen haben wir unsere Partie dann fortgesetzt. Der Lohn des Abguckens war dann ein 20 : 9 Lauf bis zur 45. Minute. Mit einem „sicheren“ 25 : 18 Vorsprung lies dann jedoch die Konzentration deutlich nach. Einige sogenannte 100 % tige Chance wurden liegen gelassen und das Rückzugsverhalten war weder schnell noch von großer Übersicht geprägt. So wurde es doch noch einmal spannend. Dannenberg verkürzt auf 25 : 23. Die zu diesem Zeitpunkt dem Team angebotene Auszeit hat das Team jedoch abgelehnt und wollte es noch einen Angriff so versuchen. … und das mit Erfolg. Als Tim Seltmann und Sebastian Wartjes durch ihre Treffer den Vorsprung wieder auf 4 Tore erhöhten war der Sieg unter Dach und Fach und Verfolger Dannenberg musste die zweite Niederlage in Folge einstecken. Unter großem Jubel erklang der Schlusspfiff und alle waren sich einig :

Dies war ein hart erkämpfter aber auch gerechter Sieg, ….. der uns auch weiterhin die Tabellenführung beschert.

Folge den Luchsen...
20
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial