PM: 2. Bundesliga Frauen 8. Spieltag: SV Werder Bremen gegen HL Buchholz 08 – Rosengarten 28:36 (13:21)

Solide Leistung der Luchse und eine wurfstarke Johanna Heldmann bringen Auswärtssieg in Bremen!

Die Handball Luchse machten es zu Beginn zunächst gut, indem sie wiederum über schnelles Spiel im Rückraum versuchten, Lücken für Durchbrüche zu erreichen. Bremen legte mehrfach vor, konnte sich aber nicht absetzen und die Luchse ihrerseits schafften es erstmals in der 10. Spielminute auf zwei Tore vorzulegen. Von da an arbeiteten sie am Ausbau der Führung. Die Abwehr der Luchse ließ wenig zu und über Johanna Heldmanns 3 Tore in Folge konnte zunächst eine sichere Führung zum 7:11 und die erste der zwei genommenen Bremer Auszeiten in der ersten Halbzeit bereits in der 15. Spielminute erzwungen werden.

Innerhalb weiterer 5 Minuten konnten die Luchse jedoch auf 8:14 erhöhen und diesen Vorsprung bis zur 2. Bremer Auszeit noch auf 8 Tore ausbauen. Dieser hielt sich bis zur Halbzeit und letztlich auch bis zum Schlusspfiff.

Die Luchse gingen in der 2. Halbzeit konzentriert zu Werke, versuchten über Wechsel auch Neues einzubringen, liefen allerdings nur bis zur 42. Spielminute, als die Bremerinnen noch auf 4 Tore herankamen, Gefahr, dass sich das Blatt nochmal wenden würde. Heldmann, Lamp, Schneider und Laura Schultze stellten in der Folge den alten Abstand wieder her.

Die Luchse konnten am Ende einen verdienten Auswärtssieg feiern, in einem Spiel, dass durchaus auch von Fehlern auf beiden Seiten geprägt war. Allein die 7 Meter Quote der Luchse war ungewohnt ausbaufähig.

Die Spielerinnen feierten im Anschluss ihren Sieg mit ihren wiederum zahlreichen mitgereisten Fans. Maximilian Busch war erleichtert, dass die kritische Phase in der 2. Halbzeit gut überstanden wurde. Er sah dennoch eine ordentliche Leistung, allerdings mit Ausbaupotenzial.

Der Bremer Trainer Florian Marotzke haderte mit technischen Fehlern und ebenfalls den verworfenen 7 Metern zu Beginn des Spiels und sah diese für seine Mannschaft im Ergebnis als spielentscheidend an, da sich keine Sicherheit einstellen konnte, die für sein Team wichtig gewesen wäre.

 

SV Werder Bremen

Anschütz, Meyer – Heidergott (8), Schaffrick ,Thomas, Mehrtens, Janssens, Heilmann,  Neßlage (1), Osterthun (4), Dölle (5/1), Börsen (5), Barger (4/3), Otto (1),

 

HL Buchholz 08 – Rosengarten

Vogel, Hoogenboom – Land (4), Schultze (1), Limberg (1), Heldmann (14), Luschnat (2),Lamp (6), Schult, Schneider (5), Prior, Puls (3/1), Genilke

Folge den Luchsen...
20
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial