DHB Pokal 2. Runde: HL Buchholz 08 – Rosengarten gegen HC Rödertal, Sonntag, den 08.10.2017, Anwurf 16:00 Uhr, NordHeideHalle

DHB Pokal 2. Runde: HL Buchholz 08 – Rosengarten gegen HC Rödertal, Sonntag, den 08.10.2017, Anwurf 16:00 Uhr, NordHeideHalle

Die Handball-Luchse von Buchholz 08 – Rosengarten stehen am Sonntag, den 08.10.2017 in eigener Halle im DHB Pokal in der zweiten Runde vor einer riesengroßen Hürde, die Spannung und Attraktivität verspricht. Der HC Rödertal ist zu Gast und weckt bei den Zuschauern zunächst Erinnerungen an die Duelle beider Mannschaften aus der letzten Saison, als es in der Liga zum Aufeinandertreffen der beiden Konkurrenten kam.

Die Vorzeichen haben sich jedoch diese Saison geändert: Mit dem HC Rödertal kommt ein Erstligist in die Nordheide Halle zu Gast, der dementsprechend nicht nur auf dem Papier sondern auch von der Spielanlage her favorisiert sein dürfte.

Gleichwohl hat der Pokal ja bekanntlich seine eigenen Gesetze und die Handball-Luchse arbeiten für nichts sehnlicher, als noch einmal ein Ausrufezeichen zu setzen, so wie im letzten Jahr mit dem Einzug ins Viertel Finale und der richtig guten Präsentation – damals auch gegen einen Erstlisten – gegen Buxtehude.

Der Geschäftsführer der Handball-Luchse, Sven Dubau, erinnert sich an das Auftreten der Mannschaft im Pokal noch sehr gerne zurück: “Wir haben zwar in den ersten Runden gegen Menden und Markranstädt durchwachsende Leistungen gezeigt, haben aber im Viertel Finale auch bewiesen, dass wir in der Lage sind, über uns hinaus zu wachsen. Man muss natürlich sehen, dass der HC Rödertal eine richtig starke Mannschaft hat, irre schnell aus dem Rückraum spielt und zu Recht in der ersten Liga steht. Die Aufgabe ist für uns schon enorm schwer.“ Gleichwohl wünscht sich Sven Dubau einen Erfolg des Teams.

Luchse Trainer Maximilian Busch hat sich zunächst mit dem Auftreten seiner eigenen Mannschaft befasst und merkte dabei an, dass die abgerufene Leistung vom letzten Wochenende beim Auswärtsspiel in Kirchhof vor allen in der Abwehr einerseits nicht gut war, andererseits aber auch in keinem Falle ausreichend sein wird, um gegen den HC Rödertal erfolgreich zu bestehen. Dennoch wird er seiner Mannschaft das Rüstzeug dafür mitgeben, dass auch ein Erfolg gegen den HC Rödertal zumindest nicht unmöglich ist. „Es steht doch außer Frage, dass wir mit aller Kraft versuchen werden, die nächste Runde zu erreichen. Man muss aber auch realistisch auf die Situation blicken. Der HC Rödertal hat sich von Spiel zu Spiel und dazu noch in jedem einzelnen Spiel in der Liga bislang erheblich im Zusammenspiel und in der Anlage verbessert und gesteigert. Sie haben sehr großes Potenzial auf allen Positionen und erfahrene Spielerinnen, die in eins gegen eins Situationen und auch ansonsten spielentscheidend sein können. Für uns wird es in Abwehr und Angriff sehr intensiv werden. Hierauf haben wir uns aber bestmöglich vorbereitet und eingestellt. Die Möglichkeit einer Überraschung ist in jedem Falle da und dafür arbeiten wir. Zudem würden wir uns alle über eine gute Pokal-Atmosphäre freuen”, so Maximilian Busch, der sich große Unterstützung für die Mannschaft wünscht, “weil auch dies in KO Spielen oder bei Verlängerung oder 7 m Werfen unbedingt weiter-hilft.”

Die Handball-Luchse blicken also mit Spannung und Vorfreude auf das anstehende Pokal Wochenende und den großen Gegner in eigener Halle.

 

Folge den Luchsen...
20
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial